Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Fahren statt einmotten! Mach Deine Vespa fit für den Winter! (Mit Video)

Den Roller im Winter stehen lassen kann ja jeder! Ein paar Tipps, wie man seinen Roller einmotten kann, findest Du HIER. Auch wie man ihn wieder erweckt habe ich schon einmal beschrieben.

In diesem Jahr hab ich viel Zeit und Geld in meine PX gesteckt:

Bei so viel Arbeit ist es ja klar, dass ich auch fahren möchte. Dummerweise ist das Wetter inzwischen schlechter und das Fahren ist keine große Freude. Mein festes Vorhaben war, mich trotz allem mit langer Unterhose, Regenhose und dicken Handschuhen täglich durch den Winter zur Arbeit zu quälen. Sehr ambitioniert, aber durchaus machbar.

Tucano Urbano Beinschutz

Tucano Urbano Beinschutz

Nun war ich vor kurzem in Paris und habe dort wenige klassische Roller, dafür aber umso mehr Piaggio MP3 gesehen. Viele dieser MP3 hatten, ebenso wie Roller anderer Marken, einen Beinschutz der Marke Tucano Urbano.

Grundsätzlich ist mir die Marke ein Begriff, denn im letzten Jahr habe ich mir ein paar am Lenker montierbare Handschuhe dieser Marke zugelegt, die ich aber letztendlich nie montiert habe. Dass „Tucano Urbano“ aber so groß ist, hätte ich nicht erwartet. Ca. 50% der Pariser Roller haben einen Beinschutz dieser Marke.

Zugegeben, es sieht nicht besonders toll aus, wenn man mit einer Decke auf dem Schoß durch die Gegend fährt. Für die Pariser ist dies aber ganz offensichtlich gar kein Problem, denn ein Roller ist dort mehr Gebrauchsgegenstand als hier bei uns.

Wer auch im Winter täglich Roller fahren will oder muss, der will sich irgendwie vor Regen und Kälte schützen und dafür ist der Beinschutz einfach genial. Die Montage ist echt kinderleicht, ein paar Gurte am Beinschild und unter dem Trittblech reichen für einen guten Sitz aus. An den Seiten kann, bzw. muss man den Beinschutz aufpusten, um ein Flattern des Schutzes zu verhindern.

Wenn man den Roller abgestellt hat, dann kann man die zweite Funktion des Tucano Urbano Beinschutzes nutzen. Man legt den Beinschutz über die Sitzbank, zieht die integrierte Erweiterung raus und kann die Sitzbank vor Regen schützen. So kann man seinen Roller unterwegs draussen stehen lassen, ohne beim Losfahren einen nassen Hintern zu bekommen.

Wer Angst hat, dass der Beinschutz gestohlen werden könnte, der benutzt die eingebaute Metallschlaufe des Beinschutzes. Mit einem Schloss kann man Beinschutz und Roller zusammenketten oder irgendwo anschließen, so dass Diebe zumindest keinen heilen Beinschutzes mitnehmen werden.

Super ist auch das eingearbeitete Kunstfell, das während der Fahrt warm hält. Ob man es glaubt oder nicht: Selbst bei Minusgraden hat man keine kalten Beine und wird definitiv nicht nass. Die Oberfläche des Beinschutzes besteht aus  100% wasserdichtem Gewebe. Da kommt kein Tropfen durch.

Tucano Urbano Handschuhe

Tucano Urbano Handschuhe

Die Handschuhe werden fest am Lenker montiert. Die Montage ist wieder denkbar einfach und im Video zu sehen. Die Lenkerstulpen sind 100% wasserdicht und lassen keine kalte Luft durch. Selbst bei Minusgraden bekommt man keine kalten Finger und bei der Ankunft muss man keine nassen Handschuhe mit sich herumschleppen. In der Funktionalität hat man keinerlei Einschränkungen. Kupplung und Bremse lassen sich gut bedienen. Einzig die Bedienung der Blinker muss etwas geübt werden, denn durch die Handschuhe hat man plötzlich einen „dicken Daumen“

Fazit:

Der Pariser ist nicht blöde: Mit Beinschutzes und Handschuhen hat man im Herbst und Winter den unschlagbaren Vorteil in normaler Straßenkleidung und Regenjacke trocken und warm von A nach B zu kommen. Während man sonst nasse Regenklamotten mit sich rumschleppt und diese jedes mal umständlich an- und ausziehen muss, fährt man mit den Handschuhen und dem Beinschutz
einfach los. Man ist vor Kälte und Nässe optimal geschützt und kann auch im Winter seinen Roller genießen.

Dass so ein Beinschutz und fest montierte Handschuhe nicht gerade klasse aussehen, ist klar. Aber in nassen Klamotten und in Regenhose sieht man auch nicht gerade toll aus. Hier schlägt der Praxiswert die leicht schräge Optik.

Michelin City Grip Winter

Winterreifen Michelin City Grip

Wenn man bei Minusgraden fahren will, dann muss man Winterreifen haben. Es besteht für ALLE Fahrzeuge bei der entsprechenden Witterung Winterreifenpflicht. Also auch bei Rollern. Viele schmunzeln, wenn ich ihnen erzähle, dass ich Winterreifen auf dem Roller habe, aber es bringt wirklich was. Zum einen ist das Profil des Michelin City Grip für die fast ständige Strassennässe im Herbst besser als das eines Sommerreifens, zum anderen ist die Mischung des Reifens weicher, so dass er bei Kälte nur bedingt aushärtet. Bei Schnee und Matsch greifen die eingearbeiteten Lamellen besser in der Untergrund. Das kennt jeder von seinem Auto. Winterreifen machen daher einen riesigen Unterschied. Eine gute Investition, denn besonders teuer sind Rollerreifen ja wirklich nicht.

Zuverlässig und günstig bekommt man die Reifen und insbesondere den Michelin City Grip Winter bei SIP. Am besten nimmt man neue Felgen und Schläuche gleich mit dazu. Das erleichtert einem die Rückmontage im Frühjahr wesentlich. Einfach die alte Felge mit den Winterreifen abbauen und die Felge mit Sommerreifen wieder aufziehen. Diese Arbeit hat man in wenigen Minuten erledigt.

Auf einer PX fahre ich dieses Jahr zum ersten mal Winterreifen, und bemerke jetzt schon einen großen Unterschied. Bei Temperaturen zwischen 0 und 7 Grad und stetigem Regen hat sich der Michelin City Grip Winter bereits gut bewährt. Selbst plötzlich auftretende tiefere Pfützen und wassergefüllte Spurrinnen bringen den Reifen nicht aus der Ruhe. Das grobe Profil, das trotzdem ruhig läuft und das Wasser gut ableitet, sorgt für ein sicheres Fahrgefühl.

Fazit:

Gerade in der kalten Jahreszeit, in der man oft dem Regen ausgesetzt ist, macht sich ein guter Winterreifen stark bemerkbar, weil er das Wasser besser verdrängt und bei kalten Temperaturen trotzdem weich bleibt. Wer im Herbst und Winter fahren will, der sollte auf jeden Fall auf den  Michelin City Grip Winter umrüsten. Absolut empfehlenswert

 

Fluid Film Rostschutz

Streusalz verursacht Rost an der Vespa

Im Winter wird auf vielen Straßen Streusalz verwendet. Bekanntermaßen sind Feuchtigkeit und Salz nicht gerade die Freunde unserer geliebten Blechroller. Wer im Winter und im Herbst fährt, der setzt seinen Roller natürlich einer ganz anderen Belastung aus, als ein garagenparkender Schönwetterfahrer. Ein wenig vorausschauende Pflege ist daher durchaus angebracht.

Sinnvoll ist die Behandlung des Unterboden, der Hohlräume und des Rahmes oberhalb des Motors mit Fluid Film

. Ich bin kürzlich auf dieses geniale Zeug aufmerksam geworden und kann es nur weiterempfehlen. Fluid Film

ist eine Art Kriechöl mit rostlösender und schmierender Wirkung. Zudem hat Fluid Film die besondere Eigenschaft dauerhaft zu haften, nicht zu verdunsten und auch gegen Salzwasser beständig zu sein.

Um einen guten Schutz herzustellen ist es daher sinnvoll, den Roller an den gefährdeten Stellen gut einzusprühen und diese Behandlung zum Jahreswechsel zur Sicherheit zu wiederholen.

Fazit:

Die erhöhte Feuchtigkeitsbelastung und die Verwendung von Streusalz nagen am Blechkleid unserer Vespas. Vorbeugender Rostschutz mit Fluid Film lässt einen sorglos durch den Winter fahren.

Hat Dich der Artikel zum Fahren im Winter ermutigt? Fährst Du sowieso im Winter, auch ohne besondere Einrichtungen am Roller? Hast Du Erfahrungen mit den angesprochenen Artikeln gemacht? Dann nutze die Kommentarfunktion um anderen zu helfen!

 

Wie ist es bei Dir? Mottest Du ein oder fährst du den Winter durch?

View Results

Loading ... Loading ...

Linktipps:

Du hast weitergehende Tips für das Fahren im Winter? Dann benutze die Kommentarfunktion!

geschrieben von Frank in Allgemein,Technik und hat Comments (7)

Profiltiefe bei Vespareifen / Winterreifenpflicht

(c) istockphoto.com/ENDdesign

Wer mit seiner Vespa komfortabel und sicher unterwegs sein möchte, sollte regelmäßig die Reifen kontrollieren. So stellen Beschädigungen oder abgenutzte Profile hohe Sicherheitsrisiken dar. Auch ein falscher Reifendruck ist zu vermeiden, wirkt er sich doch negativ auf den Kraftstoffverbrauch und die Lebensdauer der Pneus aus. Wer als Roller-Besitzer jedoch ein paar einfache Regeln befolgt und die gesetzlichen Bestimmungen kennt, kann seine Vespa lange und sicher nutzen.

Gesetzliche Vorschriften: Mindestprofiltiefe und Winterreifenpflicht

Motorradreifen, die im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden, müssen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern aufweisen. Laut Empfehlungen des ADAC sollten die Pneus jedoch schon früher gewechselt werden (bei circa 3 Millimetern). Denn mit schwindender Profiltiefe ergeben sich zwei gravierende Nachteile:

  • Es fehlt an ausreichender Kapazität für die Ableitung von Wasser.
  • Die mangelnde Elastizität der abgenutzten Profilblöcke sorgt für eine schlechte Haftung auf der Straßenoberfläche.

Im Ergebnis schwindet der Grip beim Bremsen und bei Kurvenfahrten. Zudem erhöht sich die Gefahr für Aquaplaning. Abgenutzte Reifenmodelle sollten daher rechtzeitig ausgemustert werden, um eine maximale Sicherheit beim Fahren zu gewährleisten. Wer neue Vespa-Reifen benötigt, kann über einen Online-Preisvergleich zahlreiche günstige Reifenmodelle finden.

Die zweite wichtige Gesetzesvorschrift betrifft das Fahren im Winter. So ist für winterliche Straßenverhältnisse die Nutzung von M+S-Reifen („Matsch und Schnee“) laut Straßenverkehrsordnung vorgeschrieben. Als winterliche Straßenverhältnisse gelten Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis oder Reifglätte“ (laut Paragraf 2, Absatz 3a, StVO). 

Luftdruck regelmäßig kontrollieren

Hat ein Reifen zu wenig Luft, treten beim Fahren starke Verformungen der Karkasse auf. Dies führt zu Hitzebildung und kann das Reifenmaterial nachhaltig schädigen. Außerdem besitzt ein Pneu mit zu niedrigem Luftdruck eine größere Aufstandsfläche und damit einen erhöhten Rollwiderstand. Daraus wiederum resultiert ein hoher Spritverbrauch.

Jeder Fahrzeugbesitzer sollte daher den Luftdruck der Reifen regelmäßig kontrollieren. Welcher Druck für Vespa-Reifen der richtige ist, steht im Typenschein des Fahrzeugs. Allerdings sind die Werte auch den Fahrumständen anzupassen. So sind bei der Wahl des passenden Befülldrucks folgende Fragestellungen zu beachten:

  • Wieviel Personen sitzen auf dem Roller?
  • Welche Straßenbeläge werden hauptsächlich befahren (Asphalt, Schotter, Kopfsteinpflaster)?

Denn wer schon einmal mit einem Reifendruck von 2,75 Bar (der zum Beispiel im Typenschein der Vespa PK 50 S empfohlen wird) über längere Zeit auf Kopfsteinpflaster oder anderen unebenen Untergründen unterwegs war, der weiß, dass die Belastungen für Rücken und Gesäß bei der Wahl dieser Luftdruckwerte scheinbar keine Rolle gespielt haben.

geschrieben von Werbender Gastbeitrag in Allgemein,Technik und hat No Comments

Winterreifen für die Vespa

Seit dem letzten Jahr gilt die Winterreifenpflicht. Öffentlich wird diese Pflicht regelmäßig nur auf Autos bezogen und spätestens bei den ersten Minusgraden stürmen die Autofahrer die Reifenhändler um ihrem Fahrzeug neue Winterreifen aufzuziehen. Weniger bekannt ist allerdings, dass sich diese Pflicht auch auf Zweiräder und damit natürlich auch Vespas bezieht.

Wenn man sein Lieblingsgefährt also im Winter fahren will oder muss, dann sollte man sich darüber bewusst sein, dass auch für die Vespa die Winterreifenpflicht gilt.

Die Pflicht ist nicht zeitlich begrenzt, sondern orientiert sich vernünftigerweise an den Witterungsverhältnissen. Wer also im Januar bei Sonnenschein und trockener Straße eine Runde drehen will, braucht keine Winterreifen.

Anders sieht es allerdings bei Schneeglätte, Schneematsch, Reifglätte oder Glatteis aus, denn dann riskiert man neben einem Bußgeld in Höhe von mindestens 40 Euro zusätzlich Unfälle und Stürze. In diesem Falle erhöht sich nicht nur das Bußgeld und es gibt Punkte, sondern man kann sich dann auch auf Diskussionen mit der Versicherung einstellen. Im schlimmsten Falle erhält man eine Teilschuld und bleibt auf dem eigenen Schaden sitzen und trägt auch noch Teile des Fremdschadens.

Ein Winterreifen für die Vespa ist daher eine sehr gute Investition und wem die eigene körperliche und materielle Sicherheit am Herzen liegt, der steigt schon jetzt auf Winterreifen um.

Ein Winterreifen hat ausserdem auch bei relativ normalen Straßenverhältnissen den wesentlichen Vorteil, dass er auf Grund der weicheren Gummimischung bei Kälte nicht so schnell hart wird und daher bei Minusgraden oder kurz über dem Gefrierpunkt weitaus besseren Grip auf der Straße bietet.

In der neuen Folge FVG stelle ich Euch einen Winterreifen mit einer guten Felge vor. Mein Tipp für die kalte Jahreszeit: Jetzt schnell auf Winterreifen wechseln!

Bei Sip-scootershop.com gibt es im Moment noch 10% auf Reifen. Man weiß nicht, wie lang dieser Rabatt noch gilt, also ganz schnell zuschlagen!

Zu den im Video vorgestellten Reifen geht’s HIER

Zur Felge geht’s HIER

Zu den Reifen werde ich Euch den Winter über hin und wieder ein Feedback geben, denn dieses Jahre fahre ich sie auch zum ersten Mal!

Ein paar Bilder gibt’s mit Klick auf „Weiterlesen“
Read more… «Winterreifen für die Vespa»

geschrieben von Frank in Allgemein und hat Comment (1)