Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Vespa-Tipp – Ein Trip in die Vergangenheit

Die gute alte Vespa ist Tradition, zwischendurch ein paar Jahre weniger beliebt, aber inzwischen wieder vollkommen im Trend. Alte Roller verkaufen sich wie geschnitten Brot und die Preise steigen immer weiter an. Das Medium Internet sorgt dafür, dass der Vespafahrer von heute recht gut aufgeklärt ist und sich zu fast allen Themen rund um die Vespa schlau lesen kann. In der Anfangszeiten des VCVD sah das alles noch ein wenig anders aus. Wer nicht in Clubs organisiert war, hatte es deutlich schwerer selbst zu schrauben oder Termine für die nächsten Treffen in Erfahrung zu bringen.

Ab 1955 gab es den „Vespa-Tipp“, das offizielle Organ des Vespa Clubs von Deutschland und der Messerschmitt GmbH. Wenn man heute in diese alten Hefte reinschaut, dann ist man erstaunt, dass die Themen damals wie heute gleich waren. Motorenumbauten auf andere Zylinder, Einmotten des Rollers, Reisetipps und Erfahrungsberichte.

Wer Freude an alten Dingen hat, für den lohnt es sich auf den Seiten des VCVD nachzuschauen, denn dort gibt es die alten Ausgaben als PDF zum Runterladen. Für echte Sammler gibt es eine Neuauflage der Hefte von damals. Die Erstauflage sogar in einer limitierten Edition.

Wer auch heute noch die Papierform liebt, weil man Hefte an einigen Orten klassischerweise eben besser lesen kann, als PDFs, der abonniert die Vespina. Das ist das aktuelle Clubmagazin des VCVD und bietet viermal im Jahr Informationen, die kompakt und interesseant zusammen gefasst sind.

  • Zu den digitalen Ausgaben des Vespa Tips geht es HIER
  • Zur Bestellung der gedruckten Ausgabe als Sammelband geht es HIER
  • Und zur Vespina geht es HIER
geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

Neue Ausgabe der Vespina

Vespina 1/2012

Da schau ich heute in meinen Briefkasten und finde dort Post vom VCVD. Die neue Ausgabe der Vespina lag in dem großen Umschlag und wie immer ist das Magazin des größten deutschen Vespaverbands vollgestopft mit Informationen.

Die wichtigste Neuigkeit  ist, dass der VCVD in diesem Jahr ein großes Verbandstreffen, nämlich die German Vespa Days 2012 im Ruhrgebiet, genauer gesagt in Herten, ausrichtet. Das Treffen  zeigt einmal mehr, dass  der VCVD eine Wende vollführt und spätestens seit der Wahl des neuen Vorstandes auch die jüngeren Fahrer als Zielgruppe ins Visier gefasst hat.

Das Rahmenprogramm ähnelt dem vieler Scooterruns und verspricht wirklich gute Unterhaltung über das gesamte Wochenende:

  • Teilemarkt
  • Händlermeile
  • Oldtimer Ausstellung
  • Ausfahrten
  • Fungames
  • Currywurst und Bier zu zivilen Preisen
  • Party am Freitag und Samstag u.a. mit Ska und Soul
  • und natürlich jede Menge gut gelaunte Vespafahrer unter sich

 

Die vom 27. bis 29. Juli stattfindende Veranstaltung sehe ich als klare Ansage des VCVD wie es in Zukunft weitergehen wird. Ich hoffe, dass dieses Treffen sowohl von den Mitgliedern des VCVD, als auch bisherigen Skeptikern gut angenommen wird und die German Vespa Days zur festen Institution im Rollerfahrerkalender werden.

Nach diesem Artikel habe ich mich natürlich gefreut einige Seiten weiter auch persönlich Erwähnung gefunden zu haben. Auf der Oldenburger Motorrad-Messe hatte sich der VCVD erstmalig einem breiten Publikum direkt vorgestellt um unsere gemeinsame Sache nach vorn zu bringen. In diesem Rahmen habe ich endlich Christian „Tüte“ Laufkötter und Dennis „Atze“ Biesen nach diversen Mail-Kontakten persönlich kennenlernen dürfen. Besonders gut fand ich den wirklich entspannten und fröhlichen Umgang aller VCVDler mit jedem der Interesse an unserem Hobby zeigte.  Genau so muss Öffentlichkeitsarbeit aussehen.

Neben diesen beiden Stories finden sich noch viele weitere interessante Artikel im Heft, die den wirklich geringen Abo-Preis mehr als rechtfertigen!

Ich hatte es vor einigen Tagen schon einmal gesagt: Wenn Ihr nicht im VCVD seid, dann abonniert zumindest die Vespina, denn sie bietet wirklich super geschriebene Informationen und das für kleines Geld!

Weiter so! Das Abo bekommt Ihr übrigens HIER

Tags: ,
geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

Gewinnspiel VCVD

Vespina

Ich hab Euch ja kürzlich auf das Magazin „Vespina“ des VCVD aufmerksam gemacht!
Jetzt gibt es ein Abo der Vespina zu gewinnen! Alles was Du tun musst, ist bei facebook den „VCVD“ mögen. Wenn Du der 250. bist, dann gewinnst Du ein Jahresabo der Vespina!
Also auf geht’s zur Facebook-Seite des VCVD

geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

„Skandalöses“ Titelbild

Aktuelles "Skandal"-Titelblatt

Die neue „Vespina“, das Magazin des Vespa Clubs von Deutschland (VCVD) ist draussen. Bekanntermaßen gab es zwischen dem VCVD und der Scooterszene der 80er und 90er ja immer wieder kleinere Spannungen. Während die Mitglieder des VCVD formale Veranstaltungen in gepflegter Atmosphäre mit Ausfahrten zu Sehenswürdigkeiten mit dem leichten Geruch von „Kaninchenzüchterverein“ unternommen haben, trafen sie die Scooterboys und Mods zu wilden Runs, bei denen Spaß, Party und Tuning im Vordergrund standen.

Inzwischen gibt es eine erhebliche Verschiebung. Viele der Scooterboys sind älter geworden, haben Familie und Kinder und feiern heute etwas ruhiger und gesitteter als noch vor 20 Jahren. Der eine oder andere, der damals der Szene beiwohnte ist heute in das VCVD-Lager gewechselt und fühlt sich auch dort wohl.

Insbesondere Menschen wie Christian Laufkötter, dem Redaktionsleiter der Vespina, ist es zu verdanken, dass die Kluft zwischen VCVD und „Szene“ kleiner ist, als je zuvor. So stellt das unter seiner Führung erscheinende Magazin Vespina die Brücke zwischen den Lagern her. Den älteren Mitgliedern wird nicht vor den Kopf gestoßen, sie erhalten ihre „Vereinsnachrichten“, die „jüngeren“ Leser, die ja in der Regel auch „schon“ die 30 überschritten haben, bekommen Bericht von Runs und Nightern.

Das Magazin ist wirklich eine tolle Mischung aus beidem und für denjenigen, der über Veranstaltungen informiert sein möchte, einfach unverzichtbar.

Die aktuelle Ausgabe wird von einem „skandalösen“ Titelbild geziert. Wie in dem dazugehörigen Artikel zu lesen ist, gab es viele redaktionsinterne Diskussionen über das Bild. Tabubruch? Herausfordernd? Polarisierend? Unangemessen für ein Verbandsmagazin?

Meine Meinung: Ein toller, für ältere Mitglieder möglicherweise provokanter Titel, aber eben auch mutig. Das Titelbild zeigt, das man auf dem Weg zu neuen Ufern, zu einer Verjüngung ist und auch die Diskussion nicht scheut um nach Aussen hin diese Verjüngung auch zu zeigen. Die Bild-Zeitung zeigt jeden Tag mehr nackte Haut und es regt sich keiner auf. Daher ist alles im grünen Bereich! Weiter so!

Vespina gibt es HIER im Abo. Die Schutzgebühr beträgt einen läppischen Euro. Ich empfehle Euch die Mitgliedschaft im VCVD und das Abo der Vespina!

Christian „Tüte“ Laufkötter drücke ich in diesem Zusammenhang übrigens die Daumen für die Vorstandswahlen 2011 und damit dem Vortrieb für eine Neuausrichtung des VDVD!

geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments