Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Lebensgefährliche Felgen

Klassische Vespa sind serienmäßig mit einer zweigeteilten Felge ausgerüstet. Der Hauptgrund dafür ist darin zu suchen, dass dies damals der Stand der Technik war und Piaggio seinen Kunden so ermöglicht, ganz einfach selbst einen Reifen zu wechseln.

Wie einfach das geht siehst Du in dieser Anleitung.

Da bei einer geteilten Felge logischerweise Luft durch die Ritzen entweichen kann, benötigt man einen Schlauch, der im Reifen liegt. Das „Schlauch-und-Mantel-Prinzip“ ähnelt dem eines Fahrrades. So schön es auch ist, wenn man sich den Reifenhändler sparen kann, weil man den neuen Reifen in der Garage selbst aufziehen kann, so gefährlich ist es auch.

Die Gefahren der zweigeteilten Felgen liegen auf der Hand: Sobald der dünne Schlauch im Inneren des Reifens angekratzt wird und ein Loch hat, entweicht die Luft sehr schnell bis schlagartig. Ein schneller Druckabfall im Vorderreifen kann insbesondere beim Vorderrad böse Folgen haben:

Der Reifen wird durch den Druckverlust „breit“ und blockiert dann unter Umständen, weil er nicht mehr an der Gabel vorbei kommt. Dass einem blockierenden Vorderrad ein sofortiger Sturz folgt, dürfte klar sein. Genau so ist es einem Freund vor einer Weile passiert, als wir auf dem Heimweg von einem großen Treffen waren. Ergebnis des Sturzes:

  • Schwere Prellungen
  • Hämatome an Bein und Arm
  • Zwei Wochen arbeitsunfähig
  • Roller zerkratzt
  • Anbauteile und Gepäck beschädigt
  • Helm und Kleidung beschädigt

 

Man kann von großem Glück sprechen, dass die Sache glimpflich ausgegangen ist.

Eine weitere Gefahrenquelle bei der zweigeteilten Felge ist das Ventil. Wer mit zu geringem Luftdruck fährt, oder nicht zulässige Schmiermittel bei der Montage der Reifen verwendet hat, läuft in Gefahr, dass sich der Schlauch im Mantel dreht und dass daraufhin das Ventil abreisst. Die Folge ist ein sofortiger Druckabfall.

Schraube im Reifen

Wie man auf dem Bild erkennen kann, hatte ich kürzlich bei meiner PX eine Schraube im Reifen. Der Reifen war nicht zu retten, da die Schraube das Innere des Reifens zerstochen hatte. Wäre ich mit einer zweigeteilten Felge mit Schlauch unterwegs gewesen, hätte ich wahrscheinlich mit den soeben beschriebenen Problemen eines plötzlichen Druckverlustes zu rechnen gehabt.

Ich habe allerdings einteilige Felgen montiert, so dass die Luft nicht, bzw. nur sehr langsam entwichen ist. In Sachen Sicherheit stellt die einteilige Felge damit einen großen Sprung nach vorn dar.

Ich fahre mittlerweile auf allen meinen Rollern die geschlossenen Felgen, da mir meine Sicherheit die paar Euros mehr Wert ist. Wer eine neue Felge benötigt, ist sowieso gut beraten, zu den schlauchlosen Felgen zu greifen. Viele Nachbauten, die preiswert sind, sind qualitativ minderwertig und haben keine ABE. Das mag zwar kaum jemand kontrollieren, aber im Falle eines Falles ist es natürlich besser, wenn alle Teile im Roller legal sind.

Ob die einteiligen Felgen schöner sind, als als andere, liegt im Auge des Betrachters. Auf jeden Fall sehen sie moderner und in meinen Augen tatsächlich auch besser aus.

Ein Nachteil der Felge ist, dass man den Reifen nicht mehr selbst aufziehen kann. Unter Umständen mag das gehen, wenn man entsprechendes Werkzeug hat, man muss aber dazu sagen, dass selbst Fachbetriebe mit dem Aufziehen bestimmter Reifen (wie z.B. dem Conti Twist, den ich bevorzuge) so ihre Probleme habe. Die Selbstmontage ist somit nicht empfehlenswert. Die Kosten für die Montage liegen zwischen 5,- Euro für die Kaffeekasse und 20,-Euro mit Rechnung. Einfach mal beim Händler nachfragen.

Wer keinen bestimmten Reifentyp bevorzugt bekommt die Felgen allerdings auch schon vormontiert mit Reifen.

Fazit:

Zweiteilige Felge sind nicht mehr zeitgemäß und eine potentielle Gefahr. Wer mal einen Sturz auf Grund eines Problems mit dem Schlauch gesehen hat, der will kein Risiko eingehen und steigt auf die wesentlich sicheren einteiligen Felge um.

Ein großes Sortiment der einteiligen Felge in verschiedenen Größen (z.B. für Cosa) gibt es beim Hersteller www.SIP-scootershop.com

geschrieben von Frank in Allgemein,Fahrwerk PX und hat No Comments

Profiltiefe und Luftdruck bei Vespa Reifen

Der wesentliche stärke Verschleiss des Hinterreifen ist gut erkennbar. Laufleistung etwa 300 km

Der wesentliche stärke Verschleiss des Hinterreifen ist gut erkennbar. Laufleistung etwa 300 km

Im Falle eines Unfalls fangen viele Leute oft an viele Fragen zu stellen. Zum Beispiel könnte die Polizei mal fragen: „Sie konnten nicht richtig bremsen? Sehen sie da einen Zusammenhang mit ihren abgefahrenen Reifen?“, Die Versicherung stellt bestimmt die selbe Frage und beantwortet sie natürlich auch gleich im eigenen Interesse: „Natürlich hätte der Unfall verhindert oder abgemildert werden können, wenn das Profil gut gewesen wäre“.

Hoffen wir alle mal, dass wir niemals in eine solche unangenehme Situation kommen. Trotzdem sollte man im eigenen Interesse hin und wieder mal die Reifen prüfen: Dabei spielen natürlich das Alter und der allgemeine Zustand eine Rolle, aber ganz besonders natürlich die Profiltiefe, denn die ist im Gegensatz zum Alter gesetzlich vorgeschrieben.

Read more… «Profiltiefe und Luftdruck bei Vespa Reifen»

geschrieben von Frank in Allgemeines PX,Allgemeines Smallframe und hat Comments (3)

Reifenalter erkennen

Beim Kauf eines gebrauchten Rollers wird leider zu häufig nicht auf den Zustand der Reifen geachtet. Ein kurzer Blick auf’s Profil und ein „Die sind noch gut“ und los geht’s. Aber gerade bei den Reifen sollte man auf das Alter achten.

Read more… «Reifenalter erkennen»

geschrieben von Frank in Allgemeines PX,Allgemeines Smallframe und hat No Comments

Neue Reifen aufziehen (Vespa) Changing the tires

Reifen sind eines der wesentlichen Sicherheitselemente an einem Roller, weil sie den einzigen Kontakt zur Straße herstellen und darüber bestimmen, wie sicher Du mit Deinem Roller unterwegs bist. Diese Anleitung zeigt Dir Schritt für Schritt, wie Du bei einer Vespa mit zweiteiliger Felge einen Reifen wechselst. Read more… «Neue Reifen aufziehen (Vespa) Changing the tires»

geschrieben von Frank in Fahrwerk PX,Fahrwerk Smallframe und hat Comments (4)

Der richtige Reifen

Profil des Dunlop Scoot Smart

Ebenso vernachlässigt wie die Stoßdämpfer sind die Reifen an der Vespa. Wie oft hört man: “Die sehen noch gut aus”, “Die sind alt, aber das Profil ist noch ok” oder andere Sprüche. Es mag ja durchaus sein, dass der 15 Jahre alte Reifen wirklich vom Profil her noch ein paar Jahre hält, aber man sollte sich mal Gedanken darüber machen, was mit dem Reifen nach ein paar Jahren geschieht. Die Teile verlieren ihre Weichmacher und werden zu harten, rissigen Blöcken. Dabei ist gerade die Härte, oder besser gesagt die “Weichheit”, neben dem Profil das Geheimnis eines guten Reifens.

Profil des Dunlop Scoot Smart

Die Unterschiede zwischen einem neuen und einem ausgehärteten Reifen sind in der Regel dramatisch und genauso spürbar wie eine Veränderung am Fahrwerk. Deswegen sollte man schon nach wenigen Jahren dafür sorgen, dass man seine Reifen wechselt, auch wenn das Profil noch nicht abgefahren ist. Bei den angebotenen Reifen gibt es natürlich auch schon große Unterschiede. Klassisch ist das Blockprofil, dass Vespas in der Regel vom Werk aus montiert hatten. Für eine gute Kurvenlage ist dieses Profil aber denkbar schlecht, denn das Blockprofil zeigt sich relativ “eckig”, während man mit einem runden Reifen in jeder Schräglage einen besseren Grip hat. Verdeutlichen kann man sich das, wenn man sich Motorräder ansieht. Dort findet man kein Blockprofil, fast alle Motorradreifen sind rund. Daher sollte man sich auch bei der Vespa ein rundes Profil suchen, denn es ist egal, ob du mit deiner Vespa oder einer V-Max auf Grund eines schlechten Reifens mit 60 Sachen aus der Kurve fliegst. Ein rundes Profil bietet einfach mehr Spaß und Sicherheit beim Fahren.

Ein Reifen, der über so ein rundes Profil verfügt und der sich schon seit Jahren im Motorradbereich Bestnoten geholt hat, ist der Dunlop Scoot Smart. Das Profil sieht schlicht aus, hat es aber in sich, denn es bietet guten Grip auf der Straße und transportiert die Nässe bei Regen sehr gut zur Seite ab. Den Scoot Smart gibt es sowohl in der 3.0-Größe für PK, als auch den 3.5 Größe für PX und Co.

Egal ob Du auf der Suche nach Sommer- oder Winterreifen für Deinen Roller bist, der Preis ist nicht ganz unwichtig. Für Autoreifen sind Preisvergleiche inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Kürzlich habe ich entdeckt, dass man bei www.tirendo.de auch richtig günstige Reifen und natürlich auch den Scoot Smart bekommt. Wer also ein paar Euro sparen möchte, der schmeißt mal den Preisvergleich bei tirendo.de an und fährt sportlich und sicher in die nächste Saison.

geschrieben von Frank in Allgemein und hat Comments (2)

Stoßdämpfer für die Vespa mit Straßenzulassung (ABE)

Wer eine Vespa hat, der schraubt daran, das ist einfach so. Für einige wenige beschränkt sich das Schrauben auf das Anbringen von Chromteilen zur Verschönerung des Rollers, andere schrauben einen neuen Auspuff oder einen größeren Zylinder an ihre Vespa. Natürlich verbessert das Leistung und Optik, aber es verbessert nicht das Fahrverhalten.

Bei einer alten Vespa hat man grundsätzlich das Problem, dass sie sich schwammig fährt und zwar insbesondere dann, wenn man alte Dämpfer und alte Reifen verbaut hat. Der Stoßdämpfer ist das am häufigsten vernachlässigte Teil an der Vespa. obwohl es maßgeblich zum Fahrgefühl beiträgt.  Die Auswahl an Dämpfern ist riesengroß und reicht von Original bis sportlich. Dumm nur, dass die allermeisten Dämpfer im Bereich der StVZO nicht zugelassen sind. Das hat weniger damit zu tun, dass die Dämpfer alle Schrott sind, sondern mehr damit, dass ein Teil, das im Straßenverkehr zugelassen sein soll, langwierige und insbesondere kostenintensive Tests durchlaufen muss.  Die meisten Hersteller scheuen diese Kosten und Mühen, weil sie entweder wissen, dass ihr Teil in der vorgelegten Bauart niemals eine Zulassung bekommen würde oder weil sie befürchten durch die hohen Kosten für das Prüfverfahren einen nicht mehr konkurrenzfähigen Preis für ihr Produkt verlangen zu müssen.

Für PX und andere erhältlich

Vespa-Sport-Stoßdämpfer mit ABE

Dieser Problematik hat sich www. Scooter-center.com mit dem Stoßdämpfer bgm pro SC angenommen. Dieser erstklassige Dämpfer ist zur Zeit einer der wenigen Austauschdämpfer, die eine ABE hat und damit legal am Roller montiert werden kann. Immer wieder gern verbaute Dämpfer wie zum Beispiel der Bitubo können nur über Einzelabnahmen eingetragen werden, da sie über keine ABE verfügen.

Wer also Wert auf einen legalisierten Roller legt, der kommt um den bgm pro SC nicht herum.

Vielfachen Einstellungsmöglichkeiten

Beim Auspacken stellt man bereits fest, von welch großartiger Qualität die bgm pro SC sind. Die Optik in silbergrau wirkt äusserst edel und sofort fällt die massive Bauart des Dämpfers auf, die durch den großen Gasdruckbehälter gestützt wird.

Am Federbein befinden sich drei Einstellunsmöglichkeiten. Zum Einen lässt sich mittels mitgeliefertem Spezialwerkzeug sehr einfach die Federvorspannung verändern. Benötigt wird allein eine Art Stift, mit dem der, den Federweg begrenzende Ring verstellt werden kann. So ist es selbst unterwegs bei einer Testfahrt und einem plötzlich zugestiegenen Sozius möglich die Federvorspannung zu verändern. Das Durchschlagen des Dämpfers gehört damit der Vergangenheit an.

Direkt am Gasbehälter lässt sich Druckstufendämpfung ändern. Diese Einstellung unterstützt die Feder und bestimmt, wie schnell die Kolbenstange gegen den Gasdruck ausfedern kann. Selbst bei schlechter Straße oder harter Fahrweise behält das Rad den extrem wichtigen Bodenkontakt. Es bleibt immer gewährleistet, dass der Dämpfer in angepasster Art und Weise ausfedert.

Ein schwammiges Fahrgefühl lässt sich schlecht beschreiben, aber jeder kennt es von seinen alten Dämpfern. Wie „schwammig“ oder stabil sich der Roller anfühlen soll, stellt man über die am oberen Ende des Dämpfers befindliche Zugstufendämpfung ein. In einzelnen Schritten, die jeweils mit einem „Klick“ angezeigt werden, passt man das gewünschte Fahrgefühl an die eigenen Vorstellungen an.

Von Anfang an bleiben daher keine Zweifel daran, dass man mit diesem Emulsions-Gasdruck-Dämpfer mit externem Ausgleichsbehälter ein richtig geniales Teil in den Händen hält. Die Bauweise ist die aufwändigste, in der ein Dämpfer gebaut werden kann und ist in seiner Ausführung „State of the Art“. Der TÜV Rheinland hat dies mit seinem Gutachten bestätigt.

BGM-Dämpfer vorn

Meine Erfahrungen mit dem bgm SC pro

Meine bisherige „Wintereinstellung“ ist, dass ich die Federn ungefähr auf der Hälfte der Gewindestrecke fixiert habe. Dazu vorn und hinten jeweils 4 Klicks nach links am oberen Rad (Zugstufendämpfung) und 8 Klicks nach links am Rad am Gasbehälter (Druckstufendämpfung). Das Ergebnis ist ein komfortables, sicheres Fahren, das trotzdem noch Spielraum für gutes Kurvenverhalten bietet.

Die Einstellmöglichkeiten sind derart vielfältig, dass jeder für sich selbst seine Tests durchführen muss, um das Federbein an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Es lässt sich jedoch definitiv feststellen, dass der Roller trotz der zuvor bereits verbauten Sportdämpfer nochmals satter auf der Straße liegt. Gerade in Kurven und bei höheren Geschwindigkeiten macht sich das Fahrwerk bezahlt. In der Sommersaison wird sich dann das ganze Potential des bgm SC pro zeigen.

Man kann aber jetzt schon festhalten, dass ich wirklich begeistert über diese Investition bin, denn die Optik des Rollers verändert sich nur dezent, das Verhalten des Rollers jedoch rasant. Durch diese Federbeine katapultiert man seinen Roller fahrwerksmäßig schlagartig von einem Oldie zu einem hochmodernen Zweirad mit Sicherheitsreserven.

Im Video erfährst mehr über die Einstellmöglichkeiten des bgm pro SC und den wirklich kinderleichten Wechsel der Stoßdämpfer.

Du hast Anregungen, Korrekturvorschläge oder eine eigene Meinung zu den vorgestellten Produkten? Benutze die Kommentarfunktion!

geschrieben von Frank in Allgemein,Technik,Videos und hat Comments (7)