Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

www.Seansand.de „T-Bag“ – Die optimale Vespa-GTS-Tasche

Sea and Sand Vespatasche

Sea and Sand Vespatasche

Egal ob im Alltag, beim Wochenendtrip oder auf der Reise: Auf der Vespa hat man immer zu wenig Platz. Zwar bietet einem die GTS ein Helmfach, aber auch dieses ist so knapp bemessen, dass es ruck zuck voll ist. Vom „Handschuhfach“ reden wir mal gar nicht, denn dieses ist ein Handschuhfach im wahrsten Sinne des Wortes. Außer einem Paar Handschuhe passt dort nichts hinein.

Mehr Sicherheit bei Gepäck auf dem Roller

Es gibt zwar Lösungen, wie z.B. Gepäckträger vorn und hinten, der große Nachteil ist jedoch, dass sie meistens dauerhaft montiert bleiben, weil man sie eben nicht schnell wieder abnehmen kann. Gepäckträger haben außerdem den großen Nachteil, dass sie den Fahrzeugschwerpunkt nach oben verlagern. Dadurch wird das Fahrzeug unhandlicher und schlechter zu kontrollieren. Das völlig andere und insbesondere schlechtere Fahrverhalten, wenn man schwere Gegenstände auf dem Gepäckträger hat, kann den ungeübten Transporteur schnell mal in eine wackelige Position bringen.

Hinzu kommt das GTS-typische Lenkerflattern. Wer zu viel hinten auf den Gepäckträger geladen hat und nur leichte Lenkerendengewichte montiert hat, wird mit starken Flattern am Lenker bestraft. Gerade auf längeren Strecken ein sehr unangenehmer und auch gefährlicher Aspekt.

Schulterriemen für leichtes Tragen

Schulterriemen für leichtes Tragen

Ich selbst habe die GTS als Ergänzung zu meinen klassischen Rollern. Ich brauche sie, um damit problemlos auf weiteren Touren auch mal schneller  fahren zu können. Entsprechend habe ich dann auch einiges an Gepäck dabei, das ich vor dem T-Bag regelmäßig in Gepäckrollen verpackt habe. Die sind zwar wasserdicht, aber sie haben eben den besagten Nachteil, dass sie auf dem Gepäckträger verzurrt werden müssen und neben der Gewichtsverlagerung nach oben sorgen die Zurrgurte auch dafür, dass der Inhalt der Gepäckrolle verknittert. Mit dem T-Bag ist das kein Problem. Das Gewicht verlagert sich nach unten und in den T-Bag können die mitgeführten Sachen locker hineingelegt werden.

Einfache Befestigung am Roller

Ein großer Pluspunkt des T-Bags ist die Befestigung am Roller. An den Plastikabdeckungen am Beinschild werden lediglich zwei Schrauben gegen mitgelieferte Kugelkopfschrauben ausgetauscht. Am T-Bag befinden sich die entsprechenden Gegenstücke, die einfach „eingeclippt“ werden. Wem das nicht reicht, der kann den T-Bag zusätzlich mit einem Klettband an der Sitzbank sichern. Nach meinen Erfahrungen ist diese zusätzliche Sicherung nicht wirklich nötig, denn der T-Bag hält auch schon mit den erwähnten „Kugelkopfbefestigungen“ bombenfest.

Während der Fahrt stört der T-Bag den Fahrer in keiner Form. Er sitzt bequem zwischen den Beinen, so dass man ganz normal in seiner gewohnten Sitzposition fahren kann.

Top Verarbeitung

Sea'n'sand-Logo auf dem Deckel

Sea’n’sand-Logo auf dem Deckel

Durch die sorgfältig gearbeiteten Nähte und die gummierten Reissverschlüsse bleibt der Inhalt des T-Bags auch bei einem Regenschauer gut vor Nässe geschützt. Die Verarbeitungsqualität des T-Bag ist sowieso besonderes erwähnenswert. Der T-Bag wird in Deutschland in Kleinserie hergestellt und genügt daher den höchsten Ansprüchen. Der T-Bag ist aus der Vespa-Szene entstanden und daher nicht ein 08/15-Produkt, das einfach nur an die Vespa angepasst wurde.

Pfiffige Rucksackfunktion

Ein besonders pfiffiges Detail ist die Rucksackfunktion des T-Bags. Die Schulterriemen lassen sich in separaten Einschüben verstauen, so dass man sie nur heraus nehmen muss, wenn man den T-Bag wirklich auf dem Rücken tragen will. So kann man selbst schwere Gegenstände, wie z.B. Getränke ohne weiteres zuerst auf dem Roller und dann quer durch die Dünen zum Strand transportieren.

Das Raumwunder T-Bag bietet im Inneren so viel Platz, dass er auch beim Einkaufen ein guter Freund ist. Im Laden als Rucksack verwendet und auf dem Roller dann wieder direkt sicher montiert bringt man mit dem T-Bag alle Einkäufe sicher und bequem mit der Vespa nach Hause.

Funktionelles Design

Das Design des T-Bags ist relativ schlicht. Er bietet zwei Zusatztaschen, wobei die eine im Inneren für die Sonnenbrille und die von außen zugängliche Tasche für z.B. das Portemonnaie bestimmt ist. Durch das schlichte Design kann die Tasche allerdings ihre wesentlichen Vorteile, nämlich die eines Raumwunders zu 100% ausspielen. Mit einem Fassungsvermögen von 28 Litern und Abmessungen von  B 39 x H 40 T 28 cm passt wirklich alles, was ein Rollerfahren braucht, in diese Tasche.

Weitere Informationen zum T-Bag findet Ihr auf der Herstellerseite www.seansand.de

 

geschrieben von Frank in Allgemeines GTS und hat No Comments