Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Alles zum Thema Videos

Klappbare Sport-Bremshebel von bgm

Meine Vespa ist mir im Original etwas zu langweilig. Statt original mag ich es lieber sportlich und „aggressiv“. Schwarz passt da immer und weil ich beabsichtige, alle Chromteile an meiner GTS zu verbannen, habe ich mich für Sporthebel von bgm entschieden.

Unter dem Label bgm vertreibt scooter-center.com hochwertige Zubehörteile für klassische und moderne Vespas. Relativ neu sind jetzt die Sporthebel, die neben einer völlig neuen Optik weitere Zusatzfeatures bieten.

Zum einen lassen sich die Hebel individuell verstellen und damit der persönlichen Griffweite anpassen und zum anderen sind die Hebel klappbar.

In sechs verschiedenen Stufen kann man den Abstand der Hebel zum Griff verändern, so dass der Druckpunkt, an dem die Bremswirkung einsetzt optimal eingestellt werden kann. Die Hebel lassen sich außerdem nach oben abklappen. Diese Funktion liegt aktuell sehr im Trend. Einerseits soll dies die Verletzungsgefahr im Falle eines Unfalls verringern, zum anderen hat man so die Möglichkeit, die Hebel hochzuklappen, sollte es beim Rangieren mal ganz eng werden.

Letztendlich ist diese Funktion für mich aber nicht entscheidend, aber „was man hat, das hat man“.

Wichtiger ist für mich die Optik. Die Hebel sind aus den vollen gearbeitet und entsprechend stabil und wertig. Die Hebel wirken trotz der Verstellmöglichkeit und des Scharniers zum Abklappen extrem robust. Die Verarbeitung und die Optik unterstreichen den sportlichen Eindruck.

Im Praxistest zeigen die Hebel, dass man eine völlig neue Greifposition hat. Man greift automatisch weiter an den Lenkerenden, da man andernfalls nicht in die Mulden, sonder auf die Verstelleinheit greift, so dass man keine eben Fläche zum Greifen hat. Generell ist das kein Problem, aufpassen müssen nur diejenige, die wie ich Lenkerendenspiegel montiert haben, denn diese verhindern, dass man weiter an das Lenkerende greifen kann.

Zu bekommen sind die Hebel über amazon.de oder direkt bei Scooter-center.com!

Im Video zeige ich euch, wie kinderleicht die Hebel gewechselt werden könne, so dass jeder Laie die Teile innerhalb einer halben Stunde sicher verbaut hat!

geschrieben von Frank in Allgemein,Allgemeines GTS,Technik,Videos und hat No Comments

SIP-Tacho für Vespa GTS

Die SIP-Tachos für klassische Vespas kennen wir jetzt ja schon seit einigen Jahren. Durch den vergrößerten Funktionsumpfang, der den Nutzen eines klassischen Tachos sinnvoll ergänzt, haben sich die Anzeigegeräte zu einer festen Größe in der Vespaszene entwickelt.

Ich fahre seit einigen Jahren in meiner PX alt einen solchen Tacho und möchte ihn nicht mehr missen.

Jetzt gibt es von SIP auch für die Vespa GTS einen verbesserten Tacho, der mit einigen Zusatzfunktionen und einer cooleren Optik glänzen kann.

Wie auch bei den SIP-Tachos für die Klassiker kann der SIP-GTS-Tacho endlich auch Tageskilometer zählen. Eigentlich eine absolut simple Funktion, die Piaggio selbst hätte integrieren müssen. Da jede Vespa so individuell ist wie ihr Fahrer und mittlerweile auch bei modernen Vespas jeder den Roller nach seinen Vorstellungen optisch herrichtet, wird die Möglichkeit, den Tacho in verschiedenen Farben leuchten zu lassen, viele Vespisti begeistern.

Ganz neu und ganz sicher auch bei den Tachos für die Klassiker wünschenswert ist die Powertest-Funktion. Mit dieser Neuheit lässt sich messen, wie lang die GTS z.B. von 0 bis 100 km/h braucht. Diese Funktion ist besonders für denjenigen interessant, der gern mit Variorollen „spielt“ oder einen neuen Auspuff montiert und die Veränderungen bei den Rollen „schwarz auf weiß“ sehen möchte. Man kann mit dem Powertest sofort am Tacho ablesen, ob und wie viel die Veränderung an der Kraftübertragung oder andere Tuningmaßnahmen gebracht hat, ohne komplizierten Aufwand für die Messung zu betreiben. Meiner Meinung nach DAS Top-Feature an dem neuen Tacho, auch wenn man es nur selten braucht.

Weniger sinnvoll ist aus meiner Sicht der Drehzahlmesser, denn die Drehzahl steht immer im selben Verhältnis zu Geschwindigkeit. Ein Beeinflussung durch Schalten ist an einer Automatik naturgemäß nicht möglich. Letztendlich eine Zusatzfunktion, die keinen echten Nutzen bringt. Im Video kann man sehen, wie schwierig es ist, die Zündspule zu lösen, um dort das Kabel für die Drehzahlfunktion zu montieren. Ich habe deswegen auf die Funktion komplett verzichtet.

Der Einbau der Tachos ist kinderleicht. Es müssen lediglich (erschreckend) wenige Schrauben am Lenkkopf gelöst werden, um den Tacho zu tauschen. Seht Euch am besten selbst im Video an, wie das ganze funktioniert.

Beim Bestellen solltet Ihr unbedingt darauf achten, dass bei den GTS neuerer Baujahre (ab 2014) der Tacho nicht ohne weiteres passt. Du wirst die hintere Lenkkopfabdeckung, in der der Tacho eingefasst ist, neu kaufen müssen. Um sicher zu gehen, welchen Tacho Du brauchst, kann Du dir diese pdf-Übersicht ansehen!

Das größte Manko am Tacho ist allerdings der Preis. Natürlich ist der Tacho groß und modern und bietet nützliche Zusatzfeatures. Trotzdem sind 250,- Euro ein ganzer Batzen Geld, bei dem man sicherlich zweimal überlegt, ob man zugreift oder nicht.

Extrem unwirtschaftlich wird die Sache allerdings für Besitzer neuerer GTS-Modelle ab 2014, denn dann benötigt man, wie erwähnt, die hintere Lenkkopfabdeckung dazu, die noch einmal rund 100,- Euro kostet. Für eine anständige Lackierung des neuen Teils wären dann nochmal so um die 50,- Euro fällig, so dass der komplette Umbau dann ca. 400,- Euro kostet.

Alles in allem ist der Tacho aber in Optik, Funktionsumpfang und Qualität ein Spitzengerät und wenn der Schmerz des hohen Preises erstmal vergessen hat, kann man sich über einen ganz individuellen Look seines Rollers erfreuen.

Bestellen kann man den Tacho direkt bei www.sip-scootershop.com

geschrieben von Frank in Allgemein,Allgemeines GTS,Anleitungen GTS,Technik,Videos und hat Comments (2)

Auspuff „BigBox“ für Vespa PX

Der Auspuff hat maßgeblichen Einfluss auf die Leistung eines Zweitaktmotors. Je mehr leistungssteigernde Teile, wie zum Beispiel ein größerer Zylinder oder ein größerer Vergaser am Roller verbaut wurde, desto größer wird der Effekt eines guten Auspuffs.

Als besonders leistungssteigernd gelten Resonanzanlagen, die auf Grund ihres besonderes Designs für eine hohe Füllung der Brennkammer sorgen. Häufig sind diese Resonanzanlagen sehr auffällig und laut. Als Beispiele für unauffällige Resonanzanlagen gelten der SIP Road, den ich Euch vor einiger Zeit bereits vorgestellt habe und jetzt seit einiger Zeit auch die BigBox, die ScooterCenter unter ihrer Eigenmarke bgm vertreibt.

Mit dem SIP Road bin ich bis jetzt ca. 3500 km, davon ca. 1000 km an einem Wochenende gefahren. Mit meinem Setup

war die Leistung des SIP Road 1.0 gerade auf der langen Tour sehr zufriedenstellend. Es war ein deutlicher Unterschied zum zuvor montieren Pinasco Chrom spürbar.  Bis jetzt konnte ich nicht feststellen, dass der SIP Road in irgendeiner Form lauter geworden wäre, wie es so oft beschrieben wird.

Große Erwartungen

Was mir trotzdem etwas fehlte war, die Durchzugskraft im 4. Gang.  Die 100km/h-Grenze erreicht die PX mit Mühe und Not, wenn es windstill ist und die Straße komplett eben. Zuverlässig bringt dieses Setup zwischen 88 und 90 km/h. Meine Erwartung an die BigBox ist, dass sie den Motor etwas höher rausdrehen lässt und dabei die entsprechende Kraft mitbringt um dem schlappen 4. Gang und somit der Endgeschwindigkeit auf die Sprünge zu helfen.

Im German Scooterforum wurde bereits vor der Auslieferung viel über die BigBox spekuliert. Als es dann zur Auslieferung der ersten Charge kam, gab es anscheinend einige Probleme mit undichten Schweißnähten. Diese Probleme gehören inzwischen der Vergangenheit an. Bei meinem Auspuff sieht man zwar, dass die Schweißnähte nicht „schön“ sind, aber er ist dicht und einen Schönheitspreis will und wird man mit einem Auspuff in dieser Optik sowieso nicht gewinnen.

BigBox, der Name ist Programm

Auffällig ist die Größe des Topfes, von der auch der Name „BigBox“ herrührt. Im Vergleich zum SIP Road ist die BigBox satte 2 cm dicker. Ist die BigBox erstmal montiert, fällt dieser Größenunterschied aber nicht mehr besonders ins Auge. Problematisch ist die BigBox an Bordsteinkanten, wo der große Pott durchaus gern mal hängen bleibt. Ich habe mir bereits vor der Probefahrt eine Delle in den Topf geholt, als ich den Roller über einen kleinen Absatz aus der Garage gefahren habe.

Die Montage der BigBox bringt mit sich, dass man in die Kühlrippen des Zylinders ein Loch bohren muss, um den Auspuff mittels der mitgelieferten Federn zu montieren. Dies stellt zwar etwas mehr Aufwand dar, garantiert aber eine spannungsfreie Montage. Mittlerweile sind viele Auspuffanlagen aus dem Rennbereich so montiert, so dass man davon ausgehen kann, dass sich die Feder gegenüber der Schelle bewährt hat.

Direkt nach der Montage habe ich entgegen meiner Aussage im Video die Bedüsung auf HD 120 geändert. Im Largeframe Setup wurden so einige Motoren mit meinem Setup eingetragen, die weitaus magerer bedüst sind, so dass ich guter Hoffnung war, durch eine magere Düse eine bessere Gasannahme zu erreichen.

Die richtige Bedüsung

Auf der anschließenden Probefahrt hatte ich dann im 2. Gang das Gefühl, dass der Motor etwas weiter rausdreht. Die Enttäuschung kam dann allerdings im 4. Gang. Langsam zog sich die PX bis auf 100km/h, die ich dann ca. 800 Meter weit fahren konnte. Ein Kolbenklemmer sorgte für ein jähes Ende der Probefahrt.

Nachdem ich einen 10m langen Strich auf die Fahrbahn gezogen hatte, habe ich die Kupplung gezogen, bin langsamer geworden und habe vorsichtig wieder eingekuppelt. Zum Glück lief der Motor sofort wieder an und ich konnte langsam wieder nach Hause fahren.

Es versteht sich von selbst, dass ich nicht noch einmal versucht habe, Vollgas zu geben, sondern froh war, dass ich es bis nach Hause geschafft habe.

Beim Probieren der BigBox habe ich natürlich einen Fehler gemacht: Ich hätte nicht gleich die Bedüsung ändern dürfen, denn möglicherweise ist die 120er Düse auch für den SIP Road zu mager und das selbe wäre passiert. Da die 177er PX der Roller ist, mit dem ich große Touren gefahren bin und auch weiter fahren will, habe ich nach der Probefahrt wieder auf das bewährte Setup, also den SIP Road mit 122 HD zurückgebaut.

Um es noch einmal klar zu stellen: Dass der Kolben geklemmt hat, lag nicht an der BigBox an sich, sondern an der falsch gewählten, zu mageren Bedüsung.

BigBox auf Malossi 139

Die BigBox findet inzwischen in meiner PX mit Malossi 139 Anwendung. Mit diesem Zylinder harmonisert der Auspuff recht gut. Die Leistungsentfaltung kann sich sehen lassen. Man merkt schön, wie der Resonanzbereich kommt und einem bei höheren Drehzahlen einen guten Schub nach vorn gibt. Über die Erfahrungen mit der BigBox auf dem Malossi werde ich in den kommenden Wochen, wenn ich einige Kilometer damit gefahren bin, nachberichten.

 

Fazit:

Die BigBox für die PX-Modelle ist leicht zu montieren und holt aus dem Zylinder noch einen Tick mehr Power als der SIP Road. Der höhere Preis ist daher durchaus gerechtfertigt. Als etwas störend empfinde ich die Größe der BigBox, denn man bleibt mit dem Auspuff auch ein relativ niedrigen Bordsteinkanten schnell hängen.

Die BigBox ist damit sehr guter Rennauspuff, der leise und angenehm zu fahren ist und trotz unaufälliger Optik ein dickes Leistungsplus bietet.

 Anmerkung:

Diesen Artikel habe ich bereits im August 2014 geschrieben. In der Zwischenzeit bin ich kaum mit dem Malossi 139 gefahren, da ich einige andere Probleme mit dem Roller hatte, für deren vernünftige Lösung ich wahrscheinlich erst diesen Winter Zeit finde. 

geschrieben von Frank in Allgemein,Videos und hat Comments (2)

Vespa vs. Lambretta! Wie war es damals?

Diese sehr schöne Dokumentation ist sehr sehenswert. Sie stammt aus den 90ern und arbeitet sehr schön die unterschiedliche Herangehensweise von Lambretta und Vespa heraus. Der damalige Zeitgeist und die Wiedergewinnung von Mobilität im Italien der 50er stehen im Mittelpunkt. Gespickt mit den damaligen Werbespots, die man zum Großteil so noch nicht gesehen hat. Besonders charmant an dem Video ist, dass es offenbar früher auf VHS aufgezeichnet war und sogar noch die Werbepause mit alten Werbespots für Gillette und den Vauxhall Calibra enthält.


geschrieben von Frank in Allgemein,Videos und hat No Comments

Vespa Dokumentation

Ein Engländer macht sich auf den Weg in die Heimat der Vespa und lässt sich bei seiner Suche nach schönen alten Vespas und seinem Besuch im Vespa-Museum in Pontedera begleiten. Eine sehenswerte Stunde!

geschrieben von Frank in Videos und hat Comment (1)

Liebe zum Zweitakter

Seit einigen Jahren sehen wir auf unseren Straßen neben unseren Vespas auch immer wieder die Simson Schwalbe. Bei uns in Wilhelmshaven ist es inzwischen so, dass wir uns „zusammengeschlossen“ haben um gemeinsam Spaß bei Ausfahrten und Unternehmungen zu haben. Neben dem gleichen Funktionsprinzip des Motors verbindet Schwalbe- und Vespafahrer ein weiteres Merkmal, nämlich die Leidenschaft und Liebe zum alten Blech.

Erik und seine Freunde haben sich die Mühe gemacht, ein wirklich schönes Video zu drehen, dass ihre Verbundenheit zum DDR-Moped und ihrer Heimat Lüneburg gleichermaßen gut darstellt. Ein wirklich gelungenes Werk, das professionell und mit Liebe zum Detail gedreht wurde.

Tags:
geschrieben von Frank in Allgemein,Videos und hat Comments (3)