Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

WD 40 – Anwendungsmöglichkeiten

Einige Verbrauchsmaterialien sollte man als Standard in der Garage haben. Hierzu zählt das Kriechöl WD-40. 

Die Eigenschaften von WD-40

WD 40 ist ein Kriechöl, das man in der Werkstatt hauptsächlich dazu benutzt, um festsitzende Schrauben zu lösen. oder Bowdenzüge zu schmieren. In der Regel wird WD-40 mit einer Art „Strohhalm“ zum Aufstecken geliefert, so dass es zielgenauer an die Anwendungsstelle gebracht werden kann.  Es gibt teilweise auf Aufsätze, bei denen man diesen Halm abklappen kann. Erfahrungsgemäß will man mit WD-40 nicht ganze Teile einnebeln, sondern immer nur eine bestimmte Stelle behandeln, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Zum Großteil besteht WD-40 aus einer Art Petroleum. Petroleum wird schon seit Jahrzehnten von Mechanikern wegen seiner rostlösenden Eigenschaften verwendet. Durch den Zusatz von Vaseline werden bei WD-40 die Schmiereigenschaften gegenüber einfachem Petroleum verbessert.

WD-40 ist wasserverdrängend, so dass es auch als Kontaktspray verwendet werden kann.

Anwendungsfälle von WD-40 beim Vespaschrauben

Festsitzende Schrauben

Nachdem der Roller viele Jahre gestanden hat, sind oft Schrauben, die Wasser und Schmutz ausgesetzt wurden stark verrostet und damit kaum zu lösen. WD-40 als „Kriechöl“ gelingt es, sich zwischen die zu lösenden Teile zu setzen und damit das Lösen zu erleichtern oder überhaupt erst möglich zu machen. Festgegammelte Schrauben sollte man daher mit WD-40 einsprühen und dann Geduld beweisen. Die Wirkung entfaltet sich nämlich nicht sofort, sondern in hartnäckigen Fällen teilweise erst nach bis zu 24 Stunden.

Schmierung von Zügen

Jeder Zug am Roller braucht etwas Pflege und muss von Zeit zu Zeit geschmiert werden. WD-40 ist hierfür ideal geeignet, weil es punktgenau genau dort hingesprüht werden kann, wo es benötigt wird. Im Falle der Züge ist dieser Punkt an den jeweiligen Hülsenenden. Durch die guten Kriecheigenschaften verteilt sich WD-40 nach einer gewissen Zeit in der gesamten Zughülse und sorgt dort durch den Vaselinezusatz für Rostschutz und Leichtgängigkeit der Bowdenzüge.

WD-40 gehört in jede Garage und ist als Rostlöser unverzichtbar. Alternativen zu WD-40 sind z.B. Caramba und Fluid-Film, die in ihren Eigenschaften sehr ähnlich sind.

Wie sind Deine Erfahrungen mit WD-40? Gibt es besser Mittel? Andere Anwendungsmethoden? Kniffe und Tipps, wie man WD-40 noch besser einsetzen kann? Benutze die Kommentarfunktion für Deinen Beitrag!

geschrieben von Frank in Tipps & Tricks und hat Comment (1)

Einen Kommentar für “WD 40 – Anwendungsmöglichkeiten”

  1. Sven sagt:

    Wd40 auch schrauberdeo genannt wird bei mir zum teile reinigen benutzt. Verharztes öl, löst man am besten mot öl.
    Auch zum gewinde schneiden is das zeug toll! Aber als schmierstoff der größte dreck.
    In die bowdenzüge kommt silikonöl, verträgt sich aug prima mit den teflonzügen.

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: