Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Geplatzter Schlauch! Die unterschätzte Gefahr!

Geplatzter Schlauch

Jeder von Euch kennt das: Es ist Sommer, es ist warm, man cruist ein wenig durch die Stadt und freut sich über den warmen Wind, der durchs T-Shirt und die Shorts weht. Genau das ist es, was viele Vespafahrer so begeistert. Ein kleines Stück Italien unter dem Hintern und Spaß an der gefühlten Freiheit.

Woran man in diesen Momenten nicht denkt, ist dass man schneller auf der Nase liegt, als man glaubt. Leider musste ich vor kurzem erleben, wie ein Freund schwer gestürzt ist. Das schlimme daran war, dass genau das jedem von uns passieren kann, egal wie gut man aufpasst.

Was war passiert?

Während wir beide nebeneinander fuhren und kurz miteinander sprechen wollten, stürzte mein Kumpel von einer Sekunde auf die andere. Die Fahrbahn war trocken, die Straße ohne Kurve und Schlaglöcher. Im ersten Moment konnte sich keiner von uns erklären, was da passiert war, denn es gab keinen erkennbaren Grund für diesen Sturz. Erst nachdem sich alle und insbesondere mein Kumpel wieder gesammelt  hatten, erkannten wir die Ursache.

Der vordere Reifen war platt und hatte sich von der Felge gelöst. Nachdem wir den Roller in Augenschein genommen hatten, sahen wir, dass die weiteren Schäden relativ gering waren. Der Reifen war noch ganz, die Seitenbacke hatte leichte Kratzer. Der Asphalt hatte den Kupplungsgriff etwas angekratzt, andere Schäden waren nicht erkennbar.

Da wir noch einiges an Strecke vor uns hatten und unser Kumpel dank Schutzkleidung mit Protektoren verhältnismäßig unverletzt geblieben war, wollten wir klären, wie die Luft so schlagartig entweichen konnte. Beim Ausbau der Felge und der Demontage des Reifens zeigte sich das Elend. Der Schlauch hatte sich beim Einbau zwischen die Felgenhälften gesetzt und dadurch ein etwa 3mm großes Loch. Genau so lief der Reifen schon mindestens seit Beginn der letzten Saison und hat seinen Besitzer auch einige Tausend Kilometer weit gut ans Ziel gebracht, aber irgendwas hat die Luft genau im Moment vor dem Sturz schlagartig entweichen lassen.

Die Folge war, dass der Roller sofort unkontrollierbar wurde und der Sturz damit unvermeidbar war. Jeden von uns hätte dieser Luftverlust sofort auf die Seite gelegt.

In diesem Falle ist die Sache noch einigermaßen glimpflich abgelaufen, was aber in der Hauptsache „Glück im Unglück“ und auch der getragenen Schutzbekleidung zu verdanken war.

Weil es eben jedem von uns genau so passieren kann, sollte man peinlichst genau darauf achten, dass der Schlauch bei der Montage nicht zwischen den Felgenhälften klemmt und sich darüber klar sein, dass das Fahren ohne Schutzkleidung zwar einen riesigen Spaß macht, aber im Falle eines Sturzes übelste Verletzungen hervorrufen kann. In diesem Sinne: Passt gut auf Euch auf und fahrt und schraubt vorsichtig!

geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar