Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Kupplung ausbauen und Beläge wechseln (Vespa PX) Removing Clutch

Nach etwa 15.000 km muss die Kupplung gewechselt werden. Verschleiß macht sich dadurch bemerkbar, dass man die Kupplung nicht mehr richtig einstellen kann. Auch wenn der Roller lange gestanden hat, kann es sein, dass die Kupplung nicht mehr richtig greift und rutscht. Die Kraftübertagung auf das Rad ist dann nicht mehr optimal. Eine rutschende und damit zu heiß werdende Kupplung kann auf Dauer schwere Schäden verursachen. Diese Anleitung zeigt den Ausbau der Kupplung und den Wechsel der Beläge.

Werkzeug

  • Schraubendreher 
  • Steckschlüssel 10
  • Haltewerkzeug Kupplung
  • Kronenmutterschlüssel
  • Kupplungskompressor
  • Drehmomentschlüssel

Vorbereitungen

Für den Ausbau der Kupplung muss der Motor abgelassen und das Hinterrad ausgebaut werden. Eine entsprechende Anleitung findest Du unten in den Linktipps.

Arbeitsschritte Kupplungskorb ausbauen

Kupplungsdeckel abbauen

Die drei Schrauben des Kupplungsdeckels lösen und entfernen.

Kupplungsdeckel abschrauben

 

Deckel abnehmen

Den Kupplungsdeckel abnehmen. Die darunter liegende Dichtung ebenfalls entnehmen. Im Normalfall löst sich die Dichtung (O-RIng) gemeinsam mit dem Deckel.

Trennpilz aus Kupplungsdeckel entfernen

Den im Kupplungsdeckel befindlichen Trennpilz entnehmen, damit er nicht verloren geht.

Trennpilz entnehmen

 

Andruckplatte entnehmen

Die Feder der Andruckplatte an der „geschlossenen“ Seite in Richtung Mitte drücken und die Andruckplatte entnehmen.

Andruckplatte entnehmen

 

Sicherungsblech runterfbiegen

Die unter der Andruckplatte gelegene Mutter ist durch ein runtergebogenes Blech gesichert. Dieses Blech mit einem schmalen Schraubendreher raufbiegen.

Sicherungsblech runterbiegen

 

Kupplungshalter ansetzen.

Eine der Schrauben, die den Deckel gehalten wieder einsetzen und so weit wie möglich eindrehen. Den Kupplungshalter an dieser Schraube befestigen und den Haken in die Kupplung einhängen.

Haltewerkzeug ansetzen

 

Kronenmutter lösen

Mittels Spezialschlüssel die Kronenmutter lösen und entnehmen.

Kronenmutter lösen

 

Kupplungskorb entnehmen

Den Kupplungskorb entnehmen. Sollte er sich nicht lösen kann man einen kleinen Klauenabzieher verwenden. Oft helfen auch leichte Schläge mit einem Gummihammer

Sicherungsblech entnehmen

Das Sicherungsblech, das unter der Mutter liegt mit einer Spitzzange entnehmen.

Sciherungsblech entnehmen

Kupplungsbeläge wechseln

Kupplungskompressor ansetzen

Die Kupplung mit einem Kupplungskompressor zusammendrücken

Kupplungskompressor ansetzen

 

Sprengring entfernen

Wenn die Kupplung zusammengedrückt ist, kann man mit einem Schraubendreher den Sprengring entnehmen.

Sprengring entnehmen

Kupplungskompressor lösen

Um die Kupplung zerlegen zu können, muss der Kompressor wieder abgeschraubt werden.

Kupplung zerlegen

Alle Innereien der Kupplung nacheinander aus dem Korb nehmen. Die alten Beläge entsorgen

Kupplung zusammenbauen

Kupplungskorb hinlegen, dann in folgender Reihenfolge die Teile wieder einbauen. Jetzt die neuen Beläge einsetzen.

  • 6 „Teller“ in die Öffnungen des Kupplungskorbs einlegen
  • Federn in auf die Teller setzen
  • Druckscheibe
  • Primärantrieb
  • Kupplungsbelag
  • Mitnehmerscheibe
  • Kupplungsbelag
  • Mitnehmerscheibe
  • Basisplatte
Den Kupplungskompressor wieder ansetzen, den Sprengring wieder einsetzen. Unbedingt darauf achten, dass die Federn richtig in den „Tellern“ und in den Aussparungen der Druckscheibe sitzen. Den Kupplungskompressor wieder lösen.

 

Kupplung wieder einsetzen

Die Kupplung wieder auf die Welle setzen. Auf der Welle befindet sich ein Halbmondkeil. Die Nut der Kupplung muss über diesen Keil geschoben werden.
Sicherungsblech einsetzen
Das Sicherungsblech wird wieder eingesetzt. Darauf achten, dass der Steg in der Nut der Welle sitzt.

Haltewerkzeug ansetzen

Das Haltewerkzeug zum Blockieren der Kupplung wieder einsetzen.

Kronenmutter wieder anziehen

Unter Zuhilfenahme eines Drehmomentschlüssels die Kronenmutter mit 45Nm anziehen.

Der weitere Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Tipps:

Die Gummidichtung des Kupplungsdeckels (O-Ring) und das Sicherungsblech (Kronenmutterkäfig) sollten im Rahmen dieser Arbeit erneuert werden. Ebenso kann man bei dieser Gelegenheit gleich einen neuen Halbmondkeil einsetzen. 

Den Andruckpilz kann man beim Einbauen mit Lagerfett in den Kupplungsdeckel „kleben“. Ohne die Methode fällt der Pilz während der Montage gern raus. 

Viele der angebotenen Kupplungen haben 4 statt 3 Scheiben. Diese Beläge passen trotzdem, weil die Reibscheiben und Beläge dünner als die Originale sind. Vorteile einer 4-Scheiben-Kupplung sind eine bessere Dosierbarkeit der Kupplung. Bei getunten Motoren sorgt die zusätzliche Scheibe zudem für eine bessere Kraftübertragung.

Die Kronenmutter zu lösen bereitet oft erhebliche Schwierigkeiten. Das Problem ist, dass die Mutter sehr fest sitzt und man beim Lösen mit dem Schlüssel abrutscht. Die Zähne der Mutter werden durch das Abrutschen immer „runder“. Bevor man die Mutter gar nicht mehr lösen kann, sollte man rechtzeitig die konventionellen Versuche abrechen und die Kronenmutter mit einem Schlagschrauber lösen. Daher macht es Sinn von vornherein gemeinsam mit den neuen Kupplungsbelägen eine neue Kronenmutter zu bestellen. Die Nachbauten haben bessere Zähne, in die der  Schlüssel genauer hineinpasst. Unten in den Produkttipps findest Du den Link zu einer sehr empfehlenswerten konventionellen Mutter, mit der man die Kronenmutter und den dazugehörigen Sicherungskäfig ersetzen kann.

Viele schwören darauf, dass man neue Beläge vor dem Einbau über Nacht ins Ölbad legen sollte. Diese Maßnahme ist auf jeden Fall gut, weil man sofort vernünftig losfahren kann. Sollte man das Ölbad vergessen haben, muss man den Kupplungswechsel aber nicht unbedingt auf den nächsten Tag verschieben. Es reicht auch, die Beläge vor dem Einbau mit Getriebeöl zu bestreichen. Hat man das Einölen vergessen, muss damit rechnen, dass die Kupplung auf den ersten Kilometern etwas „rupft“. Die Problematik erledigt sich jedoch nach einigen Kuppelvorgängen schnell von selbst.

Linktipp:


Produkttipps:

 

Print Friendly

Ich freue mich über Anregungen, Fragen und Ergänzungen. Bitte benutze dafür das Kommentarfeld unten!

Diese Anleitung wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz aller Sorgfalt kann dieser Artikel Fehler enthalten. Das Nachvollziehen der Anleitung erfolgt auf eigene Gefahr. Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.

 

geschrieben von Frank in Kupplung PX und hat Comments (2)
Tags: ,

2 Kommentare für “Kupplung ausbauen und Beläge wechseln (Vespa PX) Removing Clutch”

  1. sebastian sagt:

    Hi
    habe an der vespa von meinem vater die kupplung gewechselt.
    Es ist eine px 80 mit umbau auf dr.
    Habe eine 4 scheibenkupplung eingebaut, jetzt habe ich gehört dass das nicht gehen soll weil zu wenig platz im korb wäre und sich so direkt die Beläge runter radieren.
    Schalten und fahren tut sie so einwandfrei.bin nur ein Stück gefahren.Jetzt bin ich echt verunsichert weil ich eine scheibe wieder rausnehmen soll.
    Hoffe du kannst mir helfen.deine tolle doku hat mir auch sehr gut geholfen um diese arbeit selbstständig durchzuführen.
    War total stolz aber jetzt wo ich gehört habe dass das nicht gut wäre un schnell zu problemen führt bin ich leider etwas geknickt.
    Danke
    Gruß
    Sebastian

    • Frank sagt:

      Hallo Sebastian,
      mach Dir keine Sorgen, die Konstrukteure haben sich schon ihre Gedanken gemacht. Die 4-Scheiben-Kupplung ist genauso dick wie die 3-Scheiben-Kupplung. Man hat die Reibscheiben etwas dünner gemacht, so dass das Gesamtmaß trotz zweier zusätzlicher Scheiben noch passt.
      Du hast also alles richtig gemacht und kannst auch weiterhin stolz sein!

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar