Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Zweitakt-Öl-Flaschen mit Meßbecher

Welches Öl ist das richtige?

Über Zweitakt-Öle gibt es lange Diskussionen: „Welches ist das beste oder das günstigste?“, „Ist synthetisches Öl besser für den Motor?“, „Ist Erdber-Öl besser für Leute, die hinter mir fahren weniger belästigend?“ Letztendlich bringen diese Diskussionen nichts, denn welches Öl das richtige ist, ist eine Glaubensfrage.

Fakt ist eins: Es müssen immer 2% im Benzin sein. Das Zugeben von 2-Takt-Öl in der Mischung 1:50 darf man als Kostenfaktor nicht unterschätzen. Deswegen ist es nicht besonders ratsam, an der Tankstelle aus der Gemischsäule zu tanken oder jedes mal an der Tanke eine kleine Flasche Zweitaktöl zu kaufen. Wesentlich preiswerter ist es, größere Gebinde zu kaufen. Zum Umfüllen gibt es diverse kleine Fläschchen, bei denen man aber immer einen Meßbecher mitnehmen muss. Einfacher hat man es mit nachfüllbaren Ölflaschen mit integriertem Meßbecher. Ich habe diese Flaschen zwar schon ein- oder zweimal gesehen, bisher aber leider nicht zu kaufen gefunden. Diese Flaschen findet man u.a. HIER HIER und HIER. Ich habe mir bisher mit Flaschen der Marke Castrol geholfen.

Weg mit dem Meßbecher, her mit der Castrol-Flasche

Sparen und Recyceln

Die Flaschen, die es an jeder Aral-Tankstelle gibt, haben oben einen Messbecher, den man durch Druck auf die Flasche mit der richtigen Menge Öl befüllen kann.  Das Auffüllen der Flaschen ist leider nicht so ganz einfach, stellt einen aber auch nicht vor eine unlösbare Aufgabe: Man drückt den Vorratsbehälter der leeren Flasche zusammen, gießt neues Öl in den Messbecher, neigt die Flasche zur Seite und verringert den Druck auf den Vorratsbehälter. Durch den Unterdruck saugt sich das Öl in den Vorratsbehältner. Mit ein wenig Geduld und nachdem man das ein paar mal gemacht hat, geht das einfach von der Hand. Wichtig ist dabei, dass man die Flasche zur Seite neigt, so dass man immer wieder die Luft rausdrückt und dann das Öl über den Messbecher reinsaugt. Ich habe immer ein paar Flaschen vorrätig, wovon ich einen Teil befüllt ins Regal stelle. Sobald eine der Flaschen, die ich im Roller mitnehme, leer zu werden droht, nehme ich eine neue aus dem Regal, stelle die alte daneben und fülle sie in einer ruhigen Minute wieder auf. Durch das Nachfüllen des preisgünstigeren Öls spart man eine Menge Geld und  ist den lästigen Meßbecher im Gepäckfach los. (Ich weiß, Lusso fahren hilft auch, ist aber keine Alternative)

Zum Nachfüllen empfehle die Hausmarke von SIP. Das Öl ist preiswert und ich bin bisher sehr gut damit gefahren. Das Öl gibt’s in verschiedenen Varianten, unter anderem sogar als „biologisch abbaubar“ für den Rollerfahrer mit dem grünen Daumen.

Über die Produktion des Öls gibt es dieses Video:

Besten Dank an Thomas K. für den Hinweis, wo es die Flaschen zu kaufen gibt!

geschrieben von Frank in Allgemein,Technik und hat Comments (2)

2 Kommentare für “Zweitakt-Öl-Flaschen mit Meßbecher”

  1. scotchi wotschui sagt:

    Hi Frank. Bei LaborShop24.de gibt es Dosierflaschen auch mit mehr Fassungsvermögen und recht günstig (ab 1,50€). Kann man auch per PayPal bezahlen, finde ich sehr prakitsch. http://www.laborshop24.de/Kunststoffartikel/Flaschen—Gefaesse/Dosierflaschen/

  2. Rudolf sagt:

    Hi Frank, ich fahre in meinen Rollern mit „Babyflaschen“ (Schnullerflaschen ohne Schnuller), Diese haben Markierungen, sind dicht und leicht wieder befüllbar. Das reicht dann für 10l Tanken unterwegs und braucht nicht so viel Platz.

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar