Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Geblitzt auf der Vespa

Der Beweis!

Als Zweiradfahrer ist man ja oft, was die Geschwindigkeit angeht, relativ ungeniert. In dem Glauben, dass Polizei und Gemeinde nur von vorn „blitzen“, fühlt man sich recht sicher nicht erwischt zu werden, wenn man das Tempolimit auf seiner Vespa um ein paar km/h überschreitet. So war ich bisher auch stets der Meinung, dass man als Zweiradfahrer sicher vor Geschwindigkeitskontrollen ist, denn schließlich hat das Gefährt ja vorn kein Kennzeichen.
Allerdings musste ich jetzt leidlich erfahren, dass die Verwaltungsbehörde ihre Kontrollen auch per Video macht. Anscheinend wird der Beamte durch ein Signal auf Verstöße aufmerksam gemacht, so dass er dem schnellen Zweirad noch hinterher sehen kann, um das hintere Kennzeichen abzulesen.

So ist es offensichtlich zumindest in meinem Falle geschehen. 30 km/h erlaubt und dummerweise knapp über 50 auf dem Tacho. Vom vorderen Kennzeichen kein Foto, aber eben das hintere abgelesen. Also in diesem Falle Pech gehabt und zahlen.

Die Zeiten des vermeintlichen Freifahrtsscheins auf zwei Rädern sind spätestens seit Einführung der Lasertechnik, bei der die Polizei sofort den betreffenden Fahrer anhält vorbei. Das war mir schon länger klar. Dass Kontrollbeamte in ihrem Videofahrzeug nicht ausschließlich schlafen und auch noch scharfe Augen haben, war mir neu. Eine Erkenntnis, die mich jetzt rund 80 Euro und einen Punkt kosten dürfte!
Also immer schön vorsichtig und entsprechend der Schilder fahren. Spart eine Menge Geld!

geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar