Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Wieso grüßen sich Motorradfahrer?

Grüßen oder nicht?

Sonntag, eine Landstraße zu einem bei vielen Zweiradfahrern beliebten Cafe. In weitem Abstand vor mir fährt ein Motorradfahrer auf seinem aufgemotzten Streetfighter. Im Gegenverkehr hin und wieder mal ein Auto, aber in der Hauptsache Motorräder.

Dies sind die Momente, in denen ich es liebe, von Motorradfahrern für meine Vespa verachtet zu werden. Während Herr Streetfighter vor mir quasi kaum noch zum Kuppeln kommt, weil er (fast) jeden ihm entgegen kommenden Motorradfahrer zwingend grüßen muss, sitze ich entspannt, denn einen Motorroller-Fahrer will doch kein echter Biker grüßen, geschweige denn, von einem derartigen „Weichei“ gegrüßt werden. Wäre sicher peinlich vor den harten Kumpels.

Nun gut, sollen sie sich grüßen und sich die Hände wund winken. Wenn das alles wäre ginge es ja noch. Aber es ist ja schon fast eine Wissenschaft, wer wen zu grüßen hat und wen man definitiv links liegen lassen muss. Prinzipiell werden keine Motorroller gegrüßt. Das steht schon einmal fest. Aber auch untereinander haben die Jungs es schwer:  Harley-Fahrer grüßen nur Harley-Fahrer und reagieren auf den Tagesgruß eines japanischen Soft-Chopper selbstverständlich nicht. Streetfighter-Fahrer können natürlich auch nur Leute grüßen, die ihr Motorrad genauso häßlich verschandelt haben wie sie selbst. BMW-Fahrer scheinen teilweise auch eine eigene Grußgruppe zu bilden. Andere grüßen alles und jeden (ausser Motorrollern)

Aber so verhält es sich nun einmal unter den Motorradfahrern. Man ist ständig damit beschäftigt die Umgebung nach anderen Motorrädern abzuchecken, um sich gegenseitig zu grüßen oder um eben starr nach vorn zu sehen um seine Abneigung gegen die Motorradklasse des anderen und jede Art von Motorroller zu zeigen.

Ich würde den Jungs auf ihren Nichtrollern dazu raten, das Grüßen generell einzustellen und nur noch die zu grüßen, die sie persönlich kennen. Das vermeidet zum einen den Gruß-Handkrampf auf dem Motorrad und zum anderen, dass man aus Versehen einen Idioten grüßt, nur weil er ein ähnliches Motorrad fährt und den netten Kerl, der statt einer Touringmaschine den Supersportler bervorzugt, links liegen lässt. Man sollte Menschen eben nicht nach ihrem Äusseren und schon gar nicht nach ihrem Zweirad beurteilen.

Mit der Vespa ist es einfacher:

Ich sitze auf meiner Vespa, in FlipFlops, kurzer Hose und mit Jet-Helm. Sehe mir mit einem Lächeln im Gesicht die vom Grüßen schon ganz angestrengten Biker in ihren dicken Kombis an, wie sie schwitzend vor mir im Stadtverkehr stehen und freue mich, wenn mir alle Jubeljahre mal eine Vespa entgegen kommt. Dann grüße ich. Leute auf Plastikrollern natürlich nicht, denn die sind alle doof!

 

geschrieben von Frank in Allgemein und hat Comments (10)

10 Kommentare für “Wieso grüßen sich Motorradfahrer?”

  1. Achim sagt:

    Hallo Frank,
    als (zugegeben seltener) Vespa- UND Motorradfahrer kann ich dir zustimmen, dass die Grußgepflogenheiten mitunter schon bizarr sind. Aber zum Glück kann`s ja jeder so halten wie er will.
    Neulich auf der Vespa unterwegs, war ich jedoch überrascht, als mich jemand auf seiner alten Moto Guzzi grüßte. Alte Italiener unter sich dürfen sich also auch grüßen…
    Fahrzeuggattungsübergreifende Grüße
    Achim

    P.S.: Sa. den 12.05. ist Saisonopening vom Vespanest-Aachen, beim Anrollern 2011 waren 260 Roller dabei!

  2. Peter sagt:

    Hallo Frank,
    auf Bali ist das noch komplizierter. Erstens ist der „Plastikroller“ das Verkehrsmittel der Massen – etwa zehn mal so viele Roller wie Autos in Deutschland sind auf den Strassen – da erübrigt sich das Grüßen :-) Bei den Vespafahrern gibt es die Leute, die lediglich eine Vespa besitzen (Orang punya Vespa) und Leute die echte Scooterists sind (Anak Vespa – Vespakinder). Echte Anak Vespa grüßen sich immer – Orang punya Vespa grüßen nie…
    Peter

  3. Erik sagt:

    Also n Super Artikel ;) musste doch öfter mal schmunzeln, obwohl ich von all dem Gegrüße keine Ahnung hatte und ganz überrascht bin, dass es doch immernoch ne Animosität zwischen Motorradfahrern und Rollerfahrern geben soll? Wie bekloppt… (Bin selbst (noch) nur Autofahrer und grüße gar keinen :P)

  4. Philippe sagt:

    Hallo Frank,
    Dein Artikel ist Spitze! Wirklich witzig, weil es tatsächlich einem auf der Strasse so vorkommt. Ich bin Triker und es geht mir genauso … Triker grüssen jeden (Harleys, Japaner, Europäer, Vespas, Trikes, Quads …) aber noch LANGE nicht jeder grüsst zurück. Am Schlimmsten sind Harley-Fahrer … früher hatte ich eine Harley und grüsste jedermann aber das ist einem untersagt. Strengstens verboten :-)
    Im Winter hatte ich mir eine tolle Vespa Oldie gekauft, wurde aber leider angeschmiert. Glücklicherweise bekam ich mein Geld zurück und warte jetzt auf eine Gelegenheit eine gute schöne alte Vespa zu finden.
    Gruss an ALLE ;-)

  5. Carsten sagt:

    Habe gerade die Erfahrung gemacht: Blechroller grüßt Blechroller – ganz klar :-) Fahrer von alten Fiats grüßen auch, und häufig Oldtimer-Fahrer im Allgemeinen! :-) Find’s so auch gut :-)

  6. Fred sagt:

    Ziemlich dumm geschrieben. Schade.
    Wund winken? Von der Reibung mit der Luft?
    Du gibst Ratschläge, wie sich andere Verkehrsteilnehmer, deren Führerscheinklasse du nicht hast, verhalten sollen?
    Dass Du in Flip Flops und kurzer Hose ein motorisiertes Zweirad fährst, zeigt welch Geistes Kind Du bist.

    • Frank sagt:

      Du hast aber einen verdammt langen Schlips, dass Du Dich auf den selbigen getreten fühlst! Nimm’s mit Humor und grüß weiter. Ich mach Dir und anderen keine Vorschriften!
      Übrigens: Ich bin selbst jahrelang Motorrad gefahren, habe natürlich auch den entsprechenden Führerschein (den man im Übrigen auch für große Vespas braucht)!
      Mit Dem Finger auf den Asphalt zeigend
      Frank

  7. Daniel sagt:

    Das leidige Thema Grüssen … tststs kann ich da meist nur sagen, denn, ehrlich gesagt, fault einem ja nicht der Arm ab, wenn man jemand grüsst, der eine andere Marke oder gar Gattung Zweirad fährt.
    Ich (versuche) eigentlich jeden Zweiradfahrer zu grüssen, mit Ausnahme von denen, wo man eh gleich sieht, dass sie den Untersatz bloss zum von A nach B zu kommen, bewegen. Aber was da von Motorradfahrern nicht zurückgegrüsst wird geht unter das Motto „Ef fühlt sich wohl als was Besseres“.

    Ist aber auch nicht in jedem Land so. Letzthin fuhren wir wieder mal von Zürich Richtung Frankreich an ein Vespa-Treffen. In der Schweiz haben uns nur wenige, meist Fahrer von Oldi-Töffs, gegrüsst. Kaum über die Grenze gefahren grüsste uns aber wirklich jeder! Echt krass, die Franzosen machen da kaum einen Unterschied. Die sehen offenbar, dass man „Freak“ ist und somit als „Gleichgesinnter“ gilt … ;-)

    Aber egal, wie lang man hier diskutiert: Im Prinzip ist es einfach bloss nett und freundlich, wenn man eben grüsst. Anstand eben!

  8. Sarah sagt:

    Ich finds lustig!!!
    Wir kommen gerade mit unseren PK50 von einer Tour von Tübingen zum Comersee zurück.
    Oft wurde uns voller Respekt zugewunken da die kleinen Vespas doch schwer bepackt waren.
    Ich grüße jeden der mir mit einem Lächeln begegnet! Die Mehrzahl dieser fröhlichen Menschen sitzen allerdings auf ner Vespa :-)

  9. Adrian sagt:

    Als BMW-Veteranen- und VESPA-Fahrer lernte ich: grüssen unterhalb Lenker = Vorsicht Gefahr (Oel auf der Fahrbahn, Radarkontrolle …). Grüssen über den Lenker = freie Fahrt und ich find Dich gut. Mit dieser positiven Grundeinstellung ist das Grüssen weit mehr als Dünkel oder Marken-Fetischismus. Gelebte (und meistens erwiderte) Zweirad-Fürsorge oder -Solidarität. Ob 2- oder 4-Takter. Mir machts meistens Freude – den Anderen auch. Und in der Stadt oder bei mieser Laune: da lass ichs bleiben … selten!

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar