Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Notfallkit für die kleinere Vespa-Tour

Notfallkit

In der letzten Saison habe ich es geschafft, auf nahezu jeder größeren Tour oder Ausfahrt mit einer größeren oder kleineren Panne liegen zu bleiben. Die Probleme gingen von einer durchgebrannten Birne während die Strecke durch die laternenlose Finsternis führte, über eine losgerüttelte Elektronikzentrale mit anschließendem Kabelbruch, defekte Zündgrundplatten, platte Reifen und gerissene Kupplungszüge

Irgendwie konnte ich die Probleme immer beheben, meistens aber nur, weil andere mir geholfen haben und Teile und Werkzeug dabei hatten. Deswegen habe ich mir für die aktuelle Saison eine Tasche zusammengestellt, in der ich mir Werkzeug und Teile zusammengesucht habe, von denen ich glaube, dass man mit dem Material schon die gängigsten Pannen beseitigen kann:

Das komplette Notfallkit mit Klick aus Weiterlesen!

Natürlich kann man diese Ausrüstung noch wesentlich erweitern oder auch reduzieren, so würde ich für eine größere Tour z.B. auch eine Zündgrundplatte mitnehmen. Mindestens genauso wichtig, wie Werkzeug mitzunehmen, ist allerdings auch der Check vor der längeren Fahrt. So sollten vor der großen Fahrt und auch zwischendurch immer wieder alle Züge kontrolliert werden, denn sie stellen oft das Hauptproblem auf Reisen dar.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Pannen und Notfallwerkzeug? Nehmt Ihr andere Sachen, mehr oder weniger mit?

geschrieben von Frank in Allgemein,Technik und hat Comments (3)

3 Kommentare für “Notfallkit für die kleinere Vespa-Tour”

  1. Nils sagt:

    Du hast auch immer ein Timing mit deinen Beiträgen.
    Als ich vorgestern liegen geblieben bin habe ich mir auch ein paar Gedanken gemacht. Bisher hatte ich nur ein kleines Bordwerkzeug-Set (Schraubendreher, Zündkerzenschlüssel, gängige Schraubenschlüssel) und eine kleine Messingbürste bei. Eine Zündkerze werde ich auf jeden Fall noch zusätzlich einpacken und eine Taschenlampe scheint mir auch eine gute Idee zu sein. Bei den meisten anderen Sachen habe ich so wie so noch nicht genug Übung die mal eben am Straßenrand zu tauschen/zu reparieren.
    Es ist also auch eine Frage, welche Schrauberarbeiten man sich unter widrigen Umständen zutraut.

  2. Yannick sagt:

    Super Zusammenstellung, vielen Dank! Ich würde vielleicht auf längeren Touren noch ne Zündbox mitnehmen, mir zum Glück noch nicht hops gegangen, aber ewig halten die Dinger auch nicht.

  3. Jan sagt:

    Statt des Schraubenschlüsselsatzes kann man auch einen einstellbaren Maulschlüssel mitnehmen, spart Platz und Gewicht.

    z.B. so einen:
    http://www.bike24.de/p111548.html

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar