Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Das gibt’s doch auch auf Deutsch!

In den 60ern war es nicht unüblich dass englische oder amerikanische Bands auch mal Lieder auf Deutsch gesungen haben. Die BRD war damals nach den USA und Grossbritannien der wichtigste Markt für Musik.

Aber vielleicht machen wir erst nochmal einen Schritt zurück.
Früher, liebe Kinder, da gab es in Diskotheken keine Musik aus der Konserve, was ja auch logisch ist da allein das Wort Diskothek ja von “Scheibe” kommt (die erste Discotheque gab es übrigens in Frankreich und wurde nach der Bibliotheque so genannt). Also tanzten unseren Eltern in sogenannten Tanzlokalen oder Abendlokalen zu “Live” Musik von Tanzkapellen. Ich will an dieser Stelle anmerken, dass es in den 60ern natürlich durchaus schon Diskotheken in Deutschland gab, laut Wikipedia wurde die erste Diskothek in 1959 in Osnabrück (wer hätte das gedacht?) eröffnet.
Also jedenfalls sollte es noch dauern bis Tanzkapellen vollkommen von Schallplatten verdrängt wurden.
Das berühmteste Beispiel hierfür sind wohl die Beatles die ja bekannterweisse 1960 und 1961 nach Hamburg kamen um dort in diversen Nachtlokalen zu spielen, bis zu 9 Stunden am Stück. Auch in anderen Städten war es Gang und Gebe, gerade nach dem Erfolg der Beatles und der aufkommenden “Beat-Welle”, englische Bands zu engagieren.

Teilweise waren englische Bands in Deutschland erfolgreicher als in Ihrem Heimatland, so dass die Idee auch mal deutsche Lieder (meistens aus dem bestehenden Repertoire und dann mit übersetzten oder angepassten Texten) live zu spielen bzw. aufzunehmen eigentlich nur logisch war. Allerdings gab es hierzu durchaus auch Kritik aus dem Heimatland, schliesslich war der Krieg gerade erst knapp 20 Jahre vorbei. Auch die Beatles haben 2 deutsche Singles herausgebracht :“Sie liebt Dich!” & “Komm gib mir Deine Hand”.
Natürlich will ich hier nicht auslassen, dass es natürlich auch eine unzählige Zahl von erfolgreichen deutschen Beat Bands gab. Die CD “Die Deutschen Beatbands” gibt hier einen schönen Überblick. Auch zu empfehlen, gerade Norddeutsche, sind die CD “Die Bremer Beatmusikanten”  und das Buch “The Starfyghters: Ostfrieslands erfolgreichste Beat-Band”. Ich seh schon, ich muss hier irgendwann mal noch ausführlicher darüber schreiben.

Um aber wieder zu meinem ursprüglichen Punkt zurückzukommen….der da wäre…..ach ja, deutsche Lieder von englischsprachigen Bands:
Es gibt da ein paar nette Sachen die ich nach und nach mal raussuchen werde.
Mein erster Clip für Euch, und das ist jetzt seltsamerweise keine englische Beatband über die ich ja rumgeschwafelt habe….das kommt noch, ist die deutsche Version von “In my room” von den Beach Boys – nämlich “Ganz Allein”! Hervorragend!

geschrieben von York in Musik und hat No Comments

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar