Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Teile für das 50er Tuning

Ungefähr einmal in der Woche erreicht mich eine Email, in der ich gefragt werde, was man tun kann um einer 50er schneller zu machen. Um die Antwort nicht jedes mal individuell gestalten zu müssen, habe die diesen Artikel geschrieben, der einige grundsätzliche Fragen beantwortet.

Natürlich kann man so einem Gefährt ganz einfach auf die Sprünge helfen. Die Konsequenzen, die aus einer Veränderung des Motors entstehen sind natürlich vielfältig. Die positiven sind natürlich ganz klar mehr Geschwindigkeit und mehr Leistung. Aber bevor man jetzt „Hurra, das mach ich mal“, schreit sollte man sich auch kurz die möglichen negativen Konsequenzen wie „Fahren ohne Fahrerlaubnis„, „Verlust des Versicherungsschutzes“ „Erlöschen der Betriebserlaubnis“ vor Augen führen.

Für alle die, die ihr Fahrzeug nicht mehr im öffentlichen Straßenverkehr bewegen wollen und etwas mehr Leistung brauchen um auch mal eine Steigung besser nehmen zu können ein paar kleine Tips. Vorweg sei gesagt, dass jede Maßnahme für sich jeweils nur ein kleines bisschen bewirkt. Am besten ist ein Gesamtpaket aus allen genannten Einzelmaßnahmen. Für Leute mit schmalerem Geldbeutel ist es aber auch durchaus möglich alles nacheinander durchzuführen.

Eine Auswahl an Teilen die man zum Tunen seiner 50er einbauen kann gibt’s mit klick auf „Weiterlesen!“

Ein gutes Setup für Fuffies, das Geschwindigkeit, Leistung und Zuverlässigkeit verbindet findest Du HIER

1. Zylinder

Mehr Hubraum = Mehr Leistung. Das kann man von vornherein festhalten. Deswegen sollte als erstes ein anderer Zylinder montiert werden. In der Regel fängt man in der 75er-Klasse an. Mit dem 50er Gehäuse lassen sich ohne weitere Bearbeitung im so genannten „Plug & Play“-Verfahren, also nur durch einfaches Einbauen Zylinder bis über 100 ccm fahren. Trotzdem ist das Tuning in der 75-Klasse das beliebteste, da es den meisten nur um etwas mehr Durchzug geht und genau das erreicht man durch den Einbau eines 75ccm Zylinders.

Die beliebtesten Zylinder der 75er-Klasse sind:

DR 75

Relativ zahm, dafür jedoch langlebig und vollgasfest bietet der DR 75 den Einstieg ins leichte Tuning. Auch preislich sehr attraktiv.

Polini 75

Der Polini 75 ist sportlicher ausgelegt und trotzdem auch für längere Strecken geeignet auf denen zügiger gefahren wird.

Malossi 75

Der König der 75er-Tuningzylinder bringt die meiste Leistung im 75er-Bereich, ist jedoch auch ein wenig mit Vorsicht zu genießen. So ist es Pflicht, die Zündung vernünftig einzustellen und den Vergaser neu zu bedüsen. Wer hier nachlässig ist, bezahlt die Nachlässigkeit unter Umständen mit einem Klemmer. Trotz allem haben Malossi-Fahrer den meisten Spaß an ihrem Zylinder.

Fazit: Je nach eigenen Fähigkeiten, Zeit, Anspruch an den Zylinder und Geldbeutel sollte die Wahl auf einen der drei vorgenannten Zylinder fallen. Die Erweiterung des Hubraums ist die erste Maßnahme für mehr Leistung. Zylinder mit 100 ccm und mehr bieten noch mehr Leistung, gehen aber über ein leichtes Tuning teilweise bereits weit hinaus.

2. Auspuff

Gerade der Auspuff ist neben dem Zylinder ein ganz wesentliches Bauteil, das für mehr Kraft sorgt. Am besten ist es, beim Kauf eines neuen Zylinders auch den Auspuff anzupassen. Allein einen neuen Auspuff zu montieren, bringt aber im Gegensatz zur alleinigen Zylindermontage oft nur einen geringen Leistungszuwachs. Bei  der Auspuffanlage ist für viele ein wesentliches Entscheidungskriterium die Auffälligkeit. Grundsätzlich darf man davon ausgehen, dass die Anlage, je spektakulärer sie aussieht auch entsprechend mehr Leistung hat, einen im Gegenzug aber im Straßenverkehr auch mehr auffallen lässt.

Sito Plus

Der Klassiker unter den Rennauspuffanlagen. Sieht fast aus wie das Original und ist auch genauso zu montieren. Bringt aber trotz allem ein beachtliches Plus an Leistung. Der Sound des Sito Plus ist etwas sportlicher und kerniger als der des Originals, ohne dabei zu auffällig oder störend zu sein.

LeoVince Banane

Allein optisch wesentlich auffälliger als der Sito Plus, ist die LeoVince Banane auch akustisch nicht sonderlich zurückhaltend. Der Auspuff hat in meinen Ohren einen schönen, relativ lauten, leicht scheppernden  Klang, spricht allerdings viele andere nicht unbedingt an. Muss man gehört haben, ist wirklich reine Geschmackssache. Das Preis- / Leistungsverhältnis ist jedoch keine Geschmackssache, sondern unschlagbar gut. Die Optik ist wesentlich auffälliger, denn entgegen dem eher unauffälligem Original sitzt dieser Auspuff gut sichtbar  unter der linken Seitenabdeckung. Der Name „Banane“ weist auf die längliche Bauform hin.

Wer es etwas zahmer mag, der kann auch zu einer anderen „Banane“ von Polini greifen. Etwas leiser und weniger aggressiv, optisch allerdings genauso auffällig ist dieser Auspuff ein Klassiker im Smallframe-Tuning. Eine weitere, wenn auch optisch weitaus edlere Banane ist die von Faco. Unter dem Suchbegriff „Banane“ erhält man in den einschlägigen Shops eine gute Auswahl. Bei allen Bananen muss bei der PK das Reserverad weichen.

Fazit: Wer es gern unauffällig mag oder die originale Optik nicht verändern will, greift zum Sito Plus. Alle andere probieren sich mit einer Banane. Natürlich sind bei den Auspuffanlagen preislich und qualitativ nach oben keine Grenzen gesetzt, aber für einen 75er machen meines Erachtens aus finanziellen Gründen nur die vorgenannten Anlagen einen Sinn, denn die Gleichung „Größerer und teurerer Auspuff = noch mehr Leistung“ trifft hier nicht zu.

3. Vergaser

Spätestens wenn Zylinder und Auspuff vergrößert worden sind, sollte auch ein passender Vergaser verbaut werden. Der Standard 16/16 Vergaser kann gegen einen 19/19 Vergaser getauscht werden. Dieser Tausch verläuft relativ problemlos, so lang der Ansaugsutzen der veränderten Anschlussweite angepasst wird. Auf jeden Fall vor dem Kauf überprüfen, ob es sich bei dem Ansaugstutzen um die Version mit 2 bzw. drei Löchern handelt. Am besten ist es, sich in diesem Falle telefonisch bei dem entsprechenden Onlinehändler oder beim Händler vor Ort beraten zu lassen, so dass Ansaugstutzen und Vergaser auch sicher zusammenpassen.

Beim Vergaser wird es erstmalig etwas kniffeliger, denn ausser dem einfach Einbau ist es auch erforderlich, den Vergaser einzustellen, bzw. abzudüsen. Hierzu sollte man ein Düsenset zu besitzen, denn letztendlich müsste man hellseherische Fähigkeiten haben um vorhersagen zu können, welche Düse für den jeweiligen Motor genau richtig ist. Das bekommt man in aller Regel nur durch Probieren heraus. Eine kleine Anleitung für den Anfang gibt es HIER

 

4. Primär / Ritzel

Mit dem Einbau der Komponenten Zylinderkit, Auspuff und Vergaser dürfte sich schon einiges tun. Um die Lebensdauer der Zylinder zu verlängern und zu hohe Drehzahlen zu vermeiden, bietet sich der Einbau des Pinasco-Ritzels an. Das Ritzel ist recht einfach einzubauen, ein Spalten des Motors ist nicht notwendig. Seht Euch mein Video „Kupplung“ an, hier wird gezeigt, wie man den Kupplungsdeckel öffnet um an das Zahnrad zu gelangen. Mit relativ geringem finanziellen und technischem Einsatz lässt sich so schnell ein Geschwindigkeitsplus von etwa 10 km/h realisieren. Grundvoraussetzung ist hier allerdings der Einbau aller anderen angesprochenen Komponenten.

Natürlich ist es auch hier wieder möglich, weitere Veränderungen an der Getriebeübersetzung vorzunehmen, jedoch kommen wir dann in einen Bereich, der schon etwas mehr als nur einfaches technisches Verständnis fällt. Im Rahmen der einfach durch zu führenden 50er-Tuning-Maßnahmen sollte dieses Thema aussen vor bleiben.

Ein Thema, das in diesem Zusammenhang nicht unterschlagen werden darf, ist die Kupplung. Im Regelfall hält die 50er Kupplung auch ein Tuning auf 75ccm aus. Es kann jedoch, gerade wenn die Kupplung bereits verschlissen ist, passieren, dass Du eine neue, bzw. verstärkte Kupplung brauchst. Wenn Du also bemerkst, dass nach dem Tuning die Kupplung rutscht, dann empfehle ich Dir eine verstärkte XL 2 Kupplung mit der entsprechenden gelagerten Andruckplatte, sowie dem dazugehörigen Kupplungsdeckel zu verbauen. Selbstverständlich reicht es auch, die Beläge der V50 / XL Kupplung zu erneuern und verstärkte Feder einzubauen.

Gesamtfazit:

Zylinder, Auspuff, Vergaser und Ansaugstutzen bekommt man neu insgesamt schon für weit unter 250 Euro. Wer noch einmal ein bisschen mehr als 40 Euro für das Pinasco-Ritzel drauflegt, hat einen durchzugsstarken, schnellen 50er an dem er lange seine Freude haben wird. Wie bereits am Anfang erwähnt, kann man jedoch auch langsam Step by Step einsteigen, so dass man die Kosten auf einen längeren Zeitraum strecken kann. Einen schönen Überblick darüber, das es unzählig viele Setups für die 50er Vespa gibt, bietet die Seite Small-Frame-Setup. Einfach ganz oben nach ccm auswählen und staunen.

Die Teile gibt’s  bei SCK. Wenn Du bisher erst wenige Erfahrungen beim Schrauben hast sammeln können, dann sprich mit den Leuten an den Hotline der Onlineshops. In der Regeln weiß man dort, welche Teile für Dein Modell die richtigen sind.

geschrieben von Frank in Allgemein,Technik und hat Comments (9)

9 Kommentare für “Teile für das 50er Tuning”

  1. Fredi sagt:

    Sehr guter Artikel! Klar & übersichtlich. Merci!

  2. Gianluca sagt:

    Wie schnell fährt die Vespa mit dem 75er Malossi und einem 19 mm Vergaser?
    Mfg Gianluca Furger

  3. Tobias Baschinger sagt:

    Hab mir jetzt den Artikel schon fünfmal durchgelesen und finde ihn immer noch lehrreich.
    Jedoch will ich in meine Vespa 50 PK Xl eine 85 er einbauen.
    Vergaser 19/19 ist klar jedoch bei einer Kurbelwelle bin ich noch unschlüßig und acuh ob ich einen neuen Auspuff verbauen soll.

    Wäre nett wenn Sie mir dabei helfen können welcher Vergaser und welche Kurbelwelle am besten zum Polini 85 Rennzylinder passen.

    Mfg

  4. Kolbi sagt:

    Hi! Finde deine Seite super, echt viel Info! Wollte nur Bescheid geben dass es jetzt ein 90kmh Tuning für 50ccm PKs gibt, ist mit ca. 200€ recht günstig…nur leider 20 Jahre zu spät :D

    Hier die Infos + Video: http://forum.vc-gu.at/viewtopic.php?f=3&t=32634&p=188422#p188422

    Mfg, Nick

  5. Luca sagt:

    Hallo Frank wie verhällt sich das dann mit der Eintragung?
    Ist das überhaupt möglich und was müste mann rein theoretisch machen um eine V50 über 10ps zu bringen also ca 100 km/h ?
    Mfg Luca

  6. Kolbi sagt:

    Für 100kmh braucht man nichtmal Motorspalten, nur Zylinder kürzen und Steuerzeiten anpassen, Membran-Direkt-Ansaugstutzen + min. 19er Vergaser + Zirri oder ähnlich hochdrehender Auspuff, fertig! Komme mit aufgebohrtem Originalvergaser auf auf 90kmh, 21er wird demnächst getestet.

    Vespa PK50XL 2 Kat Tuning Membran Testfahrt2: http://youtu.be/71KUtYb–b4

  7. Syddi sagt:

    Kann ich in eine Vespa LX 50 auch einen Zylinder mit einem Hubraum von 100 Kubik einbauen?
    Wenn ja, welche Geschwindigkeiten könnte ich dadurch erreichen?

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar