Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Kupplungswechsel Schritt für Schritt

Wie man an einer V50, bzw. einer PK die Kupplung wechselt ,habe ich Euch bereits in einem Video gezeigt. Da ich aber aktuell wieder mal eine Kupplung zu wechseln hatte habe ich während dessen von jedem einzelnen Arbeitsschritt Bilder gemacht, so dass Euch in diesem Artikel ein Step-by-Step-Tutorial für den Kupplungswechsel anbieten kann.

Gezeigt wird der Wechsel an einer PK 125S, die mit einer Serienkupplung aus einer PK 50 XL 2 ausgestattet ist. Der Kupplungsdeckel ist der originale PK125S-Deckel. Die Dichtungen werden in diesem Beispiel nicht gewechselt, da der Motor erst einige Tage zuvor neu gedichtet und gelagert wurde. Empfehlenswert ist ein Wechsel der Dichtungen, da diese oft bei der Demontage der Einzelteile zertsört werden. Der Wechsel der Kupplung ist auch eine gute Gelegenheit den Simmering an der Bremsankerplatte zu wechseln. Wenn Du Dir die Anleitung mit in die Garage nehmen möchtest am Ende der Anleitung einen Button zum Ausdrucken als PDF!

Für den Wechsel brauchst Du folgende Werkzeuge und Materialien

Bei dem Keil, dem Splint und dem Sicherungsblech handelt es sich um sehr preiswerte Teile, die aber sehr wichtig für die Sicherheit des Motors und des gesamten Fahrzeugs sind. Daher diese Teile immer mit den Belägen gemeinsam neu bestellen!

Zur Demontage der nachfolgenden Teile muss die Vespa auf der Seite liegen. Zum einen, da man so besser an die zu bearbeitenden Teile kommt, zum anderen, damit kein Getriebeöl ausläuft. Die Demontage des Auspuffs ist individuell,bzw. optional, je nachdem, welcher Auspuff montiert ist. Es kann sein, dass etwas Benzin aus dem Vergaser läuft, wenn die Vespa auf der Seite liegt. Unbedingt darauf achten, dass der Tankdeckel fest verschlossen ist!

Die gesamte Anleitung mit über 80 Bildern gibt es mit Klick auf „Weiterlesen“

Vespa ohne Seitendeckel, PK 125 blau, VSP Road

Vespa auf eine weiche Unterlage legen.

Auspuff demontieren.

Schutzkappe abnehmen.

Sicherungskrone und Sicherungssplint entfernen

Sicherungskorb und Sicherungssplint entfernen.

Drehmomentschlüssel mit 22er Nuss zu Hand nehmen

Vespa auf den Hauptständer stellen und Bremse mit Keil o.ä. blockieren

Radmutter lösen.

Wenn die Mutter gelöst ist, Vespa wieder auf die Seite legen und Mutter entfernen.

Rad komplett abnehmen, Distanzring, der unter der Mutter lag, entnehmen.

Drei Muttern der Bremsankerplatte lösen.

Bremsankerplatte nach oben abnehmen. Ggf. auch die Dichtung abnehmen.

Sechs Schrauben des Kupplungsdeckels lösen.

Kupplungsdeckel und sicherheitshalber, entgegen der Abbildungen auch die Kupplungsdeckeldichtung abnehmen.

Andruckplatte entnehmen.

Hierzu wie gezeigt den Sicherungsdraht Richtung Mitte drücken

Zum Entnehmen die Feder Richtung Mitte der Andruckplatte drücken.

Andruckplatte während die Feder gedrückt ist, herausnehmen.

Rechts ist das umgeschlagene Sicherungsblech erkennbar.

Sicherungsblech nach unten schlagen.

Das Sicherungsblech muss so runtergeschlagen werden, dass die Mutter gelöst werden kann.

Eine Schraube so weit es geht wie gezeigt eindrehen, Haltewerkzeug nahe am Gehäuse ansetzen und mittels 17er Nuss die Kupplungsmutter ohne Gewalt, aber mit stetigem Druck lösen.

Sicherungsblech entnehmen.

Wenn die Mutter gelöst wurde, den Kupplungsabzieher aufdrehen.

Schraube des Kupplungsabziehers eindrehen, bis die Kupplung sich löst.

Kupplung entnehmen. Zur Entnahme den Primärkorb wie gezeigt einstellen (Große Öffnung nach "unten".

Aufpassen, das der Halbmondkeil nicht verloren geht, am besten jetzt entnehmen und später gegen neuen Keil ersetzen.

Kupplungsmontagehilfe einsetzen.

Mutter auf die Montagehilfe aufsetzen und so weit möglich von Hand anziehen.

Mutter der Montagehilfe so weit es geht anziehen, Ggf. auf der anderen Seite mit Schlüssel dagegen halten.

Sicherungsring mit Schraubendreher entnehmen.

Sicherungsring vollständig entnehmen.

Ölrückhalteblech abnehmen.

Kupplungsgrundplattee abnehmen.

Beläge und Scheiben entnehmen.

Montagehilfe wieder lösen.

Deckel vom Korb nehmen. Die sechs Federn werden sichtbar. Bei einer V50, bzw. PKS und PK XL befindet sich nur eine zentrale Feder im Korb.

Neue verstärkte Beläge mit 12 statt 6 Federn.

Federn einsetzen. Bei verstärkten Kupplung werden die 6 kleinen in die größeren Federn gesteckt

Deckel vorsichtig wieder aufsetzen.

Montagewerkzeug wieder durchstecken.

Mutter der Montagehilfe aufschrauben.

Mutter so weit wieder möglich festdrehen.

Endposition, wenn die Mutter festgedreht wurde.

Belag auflegen.

Scheibe auflegen.

Beläge und Scheiben komplett abwechselnd auflegen. Darauf achten, dass die "Nasen" der Scheiben in einer Flucht liegen.

Grundplatte auflegen.

Blech auflegen.

Sicherungsring einsetzen.

Mutter der Montagehilfe lösen.

Überprüfen, ob die "Nasen" in einer Flucht stehen.

Ggf. mit einem Hammer leicht nachhelfen, bis alles Nasen in einer Reihe stehen. Aufpassen, dass die Scheiben nicht verrutschen.

Auf die größere Aussparung achten. Diese muss in Richtung Antriebswelle gedreht sein.

Die auf "6 Uhr" sichtbare Aussparung muss über den Halbmondkeil geschoben werden.

Halbmondkeil auf der Welle.

Die Position des Keils kann durch drehen an der Antriebswelle beeinflusst werden.

Position der größeren Öffnung des Korbes für den Einbau der Kupplung.

Einsetzen der Kupplung, indem man diese zuerst in Richtung der größeren Öffnung des Korbs kippt und anschließend einsetzt.

Nuss auf die Mitte der Kupplung setzen.

Kupplung leicht mit dem Hammer einschlagen.

Sicherungsblech wieder auflegen. Am besten ein neues Blech verwenden.

Mutter von Hand wieder aufdrehen.

Schraube an der gezeigten Stelle eindrehen. Kupplungshalter nah am Gehäuse ansetzen.

Vorsichtig, nicht ruckartig, die Kupplungsmutter mit 45nm anziehen.

Sicherungsblech hochbiegen.

Ansicht des an zwei Stellen hochgebogenen Blechs.

Die beiden für das Haltewerkzeug eingedrehten Schrauben wieder entfernen.

Andruckplatte an den Aussparungen einsetzen. Das "offene" Ende der Feder zuerst.

Mittels Schraubendreher das "geschlossene" Ende der Feder zurückdrücken und Andruckplatte einsetzen.

Darauf achten, dass sich der Pilz im Deckel befindet und dort während des Aufsetzen des Deckels auch bleibt.

Der Kupplungszug kann bereits beim Aufsetzen des Deckels wieder eingehängt werden.

Die sechs Schrauben des Deckels wieder einsetzen und festziehen. Die beiden längeren Schrauben gehören nach "unten".

Bremsankerplatte wieder aufsetzen.

Bremsankerplatte mit den drei Schrauben festziehen.

Rad wieder aufsetzen. Distanzscheibe und Mutter von Hand wieder aufdrehen.

Roller wieder hinstellen. Bremse wie zu Beginn gezeigt blockieren und die Hinterradmutter mit 110nm anziehen.

Sicherungskorb aufsetzen und den Splint durchschieben und umbiegen. Am besten einen neuen Splint verwenden.

Schutzkappe wieder aufstecken.

Auspuff wieder montieren. Mit etwas Glück ist die Vespa sofort wieder einsatzbereit. Ggf. muss über den Nippel am Zug und die Stellschraube nachgestellt werden. FERTIG!

Für die Garage kannst Du Dir diese Anleitung auch sehr gut als pdf ausdrucken:

Print Friendly

Hat Dir die Anleitung geholfen? Dann leiste einen kleinen finanziellen Beitrag zum Erhalt dieses Services!

geschrieben von Frank in Allgemein,Technik und hat Comments (27)

27 Kommentare für “Kupplungswechsel Schritt für Schritt”

  1. Nils sagt:

    Hätte ich diese Anleitung vor 4 Wochen gelesen, wäre sicherlich einiges schneller gegangen. Ich hatte zwar sowohl das FVG-Video zum Kupplungstausch gesehen als auch diverse andere Anleitungen gelesen, aber z.B. Das entnehmen der Andruckplatte und das richtige Positionieren von Kupplungskorb und Halbmondkeil hat mich doch etwas Zeit gekostet.

    Ich hoffe ja immer noch auf ein Video zum tausch der Schaltklaue. Damit ich entscheiden kann, ob ich mir das als Anfänger zutraue, oder ob ich doch lieber jemanden frage, der sich damit auskennt :-)

    • Frank sagt:

      Hallo Nils, das mit der Schaltklaue ist schon in Arbeit. Wie man einen Motor in seine Bestandteile zerlegt, neu dichtet und wieder zusammensetzt ist eines der nächsten Videos. In diesem Zusammenhang wird es vermutlich auch den Schaltklauenwechsel zu sehen geben.

  2. Julian sagt:

    Hallo Frank,
    ich hätte an deiner Stelle den Auspuff auch mal mit Auspufflack lackiert, dann rostet der nicht so schlimm!

    Gruß Julian

  3. ludwig sagt:

    hey frank,

    hab ne 50n daheim bei der man zufälligerweise die kupplung wechseln muss :)

    werd mich am montag mal an deiner anleitung versuchen und kucken obs klappt!

    gruß
    p.s. find ich saustark deine seite. freu mich total auf das hoffentlich kommende video der motorrevision!

  4. volker sagt:

    Hallo Frank,
    das ist echt eine tolle Bildbeschreibung! Ich habe sie heute mit dem von Dir empfohlenen Kupplungsbelägen in die Tat umgesetzt und siehe da, meine PKXL läuft immer noch. Nur zwei Sachen machen mich stutzig:
    1. Wie auch bei Dir zu sehen ist, hatte meine PKXL im Original DREI Kupplungsbeläge und ZWEI Scheiben. Wie in Deiner Bildbeschreibung habe ich jetzt VIER Beläge und DREI Scheiben verbaut (eben den empfohlenen Malossi-Satz). Ist das Deiner Meinung nach OK?

    2. Ich habe danach ziemlich lange am Kupplungszug herumjustiert, aber irgendwie bleibt die Kupplung ziemlich hart: Wenn ich z.B. in den ersten Gang schalte, drückt der Roller bereits vorwärts, obwohl ich den Kupplungshebel noch festhalte. Ist das nur, weil die Beläge neu sind oder hat das vielleicht was mit Punkt 1. zu tun…?

    Würde mich freuen, wenn Du mir zeitnah antworten könntest…

    Viele Grüße

    Volker

    • Frank sagt:

      Hallo Volker,
      ja das ist nicht nur ok, sondern so gewollt. Dadurch dass Du eine Scheibe mehr verbaut hast, hast Du eine größere Reibungsfläche. Das bewirkt eine bessere Kraftübertragung und ein bessere Dosierbarkeit.
      Was das Anfahren bei gezogener Kupplung angeht, solltest Du den Zug noch etwas straffer einstellen, damit die Kupplung bei gezogenem Hebel auch wirklich trennt, dann dürfte das Problem gelöst sein.

  5. Moto Michelino sagt:

    Schoenen guten Tag
    und vielen Dank fuer Deine Bebilderung! Nach dem Umbau meiner PK auf 75cc und Erhoehung der Verdichtung kamen gestern also eine staerkere Kupplungsfeder sowie neue -belaege… Das Ding rennt auf den ersten Tritt und trennt sauber! Der Anzug ist echt spitze udn sie geht gern vorne hoch… ;) Noch etwas, was man eigentlich nicht publik machen sollte: Da ich keine halterung zum loesen der Kupplungsmutter hatte, habe ich einfach ein Stueck Blech aufgeschraubt, was dann die Kupplung blockierte… es war ein Teil einer Fahrradbremse… jeje aber Not macht erfinderisch!
    Auch hatte meine PK 50 XL ne 24er Radmutter und ich habe sie auch nicht gelegt sondern hinten aufgebockt, alle Fluessigkeiten blieben drin… das Loesen der Radmutter wie folgt: Bremse blockiert mit nem Besenstiel. Da das nicht reicht: Akrobatische Einlage mit rechter Hand loesen der Radmutter waehrend linker Fuss die Bremse betaetigt udn linker Arm die Fuhre festhaelt. man koennt jetzt mit dem rechten Fuss noch Zigaretten drehen, wenns sein muss.

    Schoenen Tag noch,

    MM

  6. Dirk sagt:

    Hallo Frank,

    vielen Dank für die Beschreibung.
    Habe mich heute mal an meiner PK50 XL2 probiert.
    Kupplungswechsel ging soweit ganz gut, nur habe ich jetzt das Problem, dass meine Vespa sobald ich in den ersten Gang schalte absäuft bzw. kurz los will und abstirbt.
    Ich bin gerade total am verzweifeln…
    An was kann das liegen??
    Vielen Dank für deine Unterstützung.
    Gruß

    Dk

    • Frank sagt:

      Hört sich so an, als würde die Kupplung nicht trennen und du den ersten Gang daher direkt „reinwürgst“. Stell den Kupplungszug ein, so dass die Kupplung trennt, wenn Du den Hebel ziehst. (Also Zug straffen)

  7. Giuseppe sagt:

    Hallo Frank
    Ich habe am meine PK XL2 ein problem gehabt. Die Motor dreht hoch und schreit. Ich habe die Simmerringe ausgetauscht. Die Schaltung läuft zwar problemlos, aber vom dritte auf vierte Gang verliert es Leistung und sonst ist es lauter wie sonst. Beim Simmerringe wechsel habe ich festgestellt das kein Öl in Getriebe war. Ich habe ein 75er Zylinder und Kolben.

  8. Mark sagt:

    Hey Frank, echt eine klasse Beschreibung. Leider rutscht bei mir das Abziehwerkzeug (von Sip) immer von der Welle ab. Man kann es anziehen, aber sobald die Schraube reingedreht wird rutscht das Ding da runter. Hast Du eine Idee wie man das gelöst bekommt? Die Variante mit den Schraubenziehern und hebeln will ich den Dichtflächen eigentlich nicht antun …
    Danke
    Mark

  9. timo sagt:

    hallo frank ich habe ne frage ich habe eine vespa v50 spezial und ich habe Lenker blinker muss ich die drane haben oder kann ich die auch weg lassen und ich habe noch ein 70 Malossi was nehme ich da für ein vergaser weil motor habe ich komplet überhollt kannst du mir helfen

    • Frank sagt:

      Wenn Blinker dran sind, müssen die auch dran bleiben! Da Du aber eh einen Malossi 70 verbauen willst, kommt es auf die Blinker nicht mehr an, wenn die Polizei Dich erwischt. Bei einem Vergaser der 70er Klasse reicht in der Regel fetteres bedüsen des Original-Vergasers. Willst Du mehr Leistung, dann besorg Dir noch einen Rennauspuff und einen 19er Vergaser!

  10. Tim sagt:

    Hey Frank,

    erstmal ein prächtiges Dankeschön für die tolle Anleitung !
    Jedoch habe ich gelesen das man die Kupplungsbeläge erstmal einen Tag lang im Öl baden lassen soll bevor man sie verbaut. Du hast es in der Beschreibung z.B nicht getan oder darauf hingewiesen. Es sollte sonst die Gefahr bestehen das die beim ersten anfahren verbrennen/kristallisieren. Jetzt wollte ich gerne mal darüber Klarheit bekommen bevor ich mich an die Arbeit mache… ;)

    Eine Frage hätte ich dann noch. Wie stelle ich am besten eventuell danach den Kupplungszug ein ?

    Danke schonmal im Voraus :)

    • Frank sagt:

      Das ist eine Glaubensfrage. Du kannst sie entweder über Nacht einlegen oder sie kurz vor dem Einbau mit Öl bestreichen. Wenn Du noch nicht angefangen hast, dann leg sie ein, damit machst Du nichts falsch.
      Den Kupplungszug stellst Du grob ein, indem Du den erst einmal den Kupplungsarm mit dem Nippel auf dem Zug vorspannst. Jetzt kannst Du gucken, ob Du oben am Hebel noch etwas Spiel hast und ob die Kupplung trennt. Das prüfst Du, indem Du den Kupplungshebel ziehst und den Kickstarter betätigst. Du müsstest bei trennender Kupplung „ins Leere“ treten. Die Feineinstellung kannst Du an der Stellschraube vornehmen, in die die äußere Zughülse eingehängt ist.
      Viel Erfolg!

  11. Gingobit sagt:

    Der Hammer!
    Das ist die beste Anleitung die ich bis jetzt gesehen habe!
    Die is noch besser als „Jetzt helf ich mir selbst“!!!
    Das gibt ne Spende!
    (nur bitte nicht über PayPal)
    Viel Glück weiterhin!

  12. Mario sagt:

    Hallo Frank,

    bei meiner PK 50 XL2 rutscht beim Antreten der kickstarter durch. Dies ist aber intensiver, wenn der Motor schon Betriebstemperatur erreicht hat. Auch zieht der Roller im warmen Zustand, wenn ich Gas gebe, nicht. Ich muss dann langsam Gas geben, damit er beschleunigt. Man hat den Eindruck, dass die Kupplung durchrutscht. Könnten die Kupplung hinüber sein? Wäre super, wenn du einen Rat hättest. Danke. Mario

  13. Fatih Ilhan sagt:

    Hallo Frank,

    Erstens vielen Dank für diese tolle Anleitung.

    Ich habe ein pk50 er. Mein Kickstarter lässt sich nicht gescheit drehen, aber während Fahrens (Start durch 2.Gang) lässt die Kupplung sich umschalten. Zurückschalten ist etwas schwer aber auch möglich. Sobald ich warm gefahren bin, nach Motor abstellen kurzfristig lässt der Kickstarter sich einwandfrei drehe. Aber später zb nach 10 Minuten wieder mal der selbe Problem..
    Kann das an der Kupplungsscheibe liegen?

    Besten Dank im voraus

    • Frank sagt:

      Hallo Fatih,
      um Dir zu helfen müsstest Du das Problem etwas genauer schildern. Heißt „Kickstarter nicht drehen“, dass Du ihn nicht runtertreten kannst oder dass er durchrutscht?

  14. dave sagt:

    Hallo Frank. Super anleitung! So klappte es sogar für einen Laien wie mich…
    Leider schleift die NEUE Kupplung. Hast du einen Tipp was ich falsch gemacht habe?

    Gruss dave aus der Schwieiz

  15. Martin sagt:

    Hi frank! Hab bei meiner pk50xl die kupplung gewechselt, super anleitung übrigens!!! Jetz zu meinem problem, wenn i im ersten gang die kupplung ziehe, schiebt sie leicht nach vorne, wenn i die kupplung noch weiter nachstelle hat sie nicht mehr genug gripp und geht durch. Kann es sein das der druckpilz zu sehr verschlissen ist??? Oder was meinst du!?!?!?
    Vielen dank schonmal!

  16. juergen S sagt:

    super super kommentiert

  17. peter sagt:

    hallo frank gibts das video zum motorservice schon wie oben gesagt schon

  18. peter sagt:

    bei den simmeringen gibts angeblich bessere qualitäten? wer hat einen tipp???

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar