Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Erfahrungen Malossi 136

PK 125 S Tacho

Was bisher geschah:

Ich habe mir meine Lieblingsvespa, eine PK S mit der besten Motorisierung, nämlich dem 125er Motor gekauft.

Step by Step habe ich folgende Teile ein- bzw. umgebaut:

Vorab schon: Ein super Setup, macht richtig Spaß.

Ich bin jetzt in etwa 1000 km mit dem Setup gefahren und die Leistungen sind beachtlich:

  • Endgeschwindigkeit laut Tacho bei ca. 130 km/h
  • Beschleunigung im Resonanzbereich: Großartig!

Also eigentlich genau das, was man sich wünscht. Trotzdem treten natürlich Probleme auf:

Rutschende Kupplung

Ausser den oben erwähnten Teilen wurde nichts ausgetauscht. Das heißt, die Kupplung ist original. Soweit ist das auch kein Problem. So lang das Öl „kalt“ ist und man nicht zu sehr am Gas dreht, fährt die PK einwandfrei. Bei warmem Öl und entsprechender Drehzahl beginnt die Kupplung allerdings zu rutschen. Dies ist gerade dann der Fall, wenn man in die höheren Drehzahlbereiche geht, in denen der Malossi seine Kraft so richtig entfaltet. Es wird mir nichts anderes übrig bleiben, als die Kupplung zu tauschen. Mein aktueller Favorit: Malossi 4-Scheiben mit Polini-Feder.

Ganganschluss 3. / 4. Gang

Das Problem mit dem Ganganschluss zeigt sich teilweise enorm. Es ist zweitweise nicht möglich im vierten Gang schneller als 80 km/h zu fahren. Dafür dass sich das Problem zeigt ist nur eines erforderlich: Leichter Gegenwind. Leichter Rückenwind lässt das Problem wiederum völlig verschwinden. Man kann also erkennen, dass nur ein ganz kleiner Tick mehr Kraft aus den niederigeren Drehzahlbereichen fehlt um die Leistung über alle Gänge abzurufen.Was in diesem Fall allerdings auch etwas hilft ist die rutschende Kupplung. Wenn man der dritten richtig weit rausdreht, die Kupplung hart kommen lässt, rutscht die Kupplung sofort, so dass höhere Drehzahl und damit mehr Kraft anliegt. Nach kurzer Zeit greift die Kupplung und es geht flott weiter bis zu den genannten 130 km/h. Natürlich ist dieser Zustand überhaupt keine Lösung. Deshalb wird zunächst eine neue Kupplung verbaut, die sicher greift und anschließend wird das Ganganschlussproblem behandelt. Von einem kurzen 4. Gang, wie er häufig bei diesem Problem verwendet wird, möchte ich erst einmal Abstand nehmen. Ich denke, dass ich die Zündung so einstellen werden, dass die Kraft schon etwas früher anliegt und dafür auf Drehzahl verzichten.

Gasannahme

Das Standgas läuft gut. Keinerlei Probleme. Was aber dann doch für Probleme sorgt, ist plötzliches Gas geben. Dreht man am Gas, geht die Drehzahl zunächst für ein bis zwei Sekunden in den Keller, um dann anschließend sofort hoch zu gehen. Problematisch ist dieser Zustand natürlich immer dann, wenn man an einer Ampel steht. Es gibt nur zwei Varianten: Entweder man nervt andere Verkehrsteilnehmer (und sich selbst) durch ständige Spielerei am Gas, um diesen Punkt, der kurz über dem Standgas liegt, zu überwinden und sofort richtig losfahren zu können, oder man wartet geduldig die ein bis zwei Sekunden ab und kassiert ein paar Huper des nachfolgenden Verkehrs, weil dieser meint, man würde schlafen.

Es gibt allerdings Momente, in denen das Problem der Gasannahme kritischer ist, beispielsweise in Kurven, bei denen man beim Einfahren Gas wegnimmt und aus denen man herausbeschleunigen möchte. Wer hier nicht daran denkt, dass der Motor nicht sofort die Leistung bringt, sondern im Gegenteil, keine Leistung bringt, kann schon mal leicht ins Schlingern geraten. Da hilft, so lang das Problem nicht behoben ist, nur große Vorsicht beim Fahren.

Fazit:

Der Umbau ist wirklich lohnenswert, jedoch sollte man nicht davon ausgehen, dass eine Komponente allein eine tolle, fahrbare Leistungssteigerung brint. Weder der Zylinder, noch der Auspuff, noch der Vergaser allein bringen eine ordentliche Leistung. Zusammen allerdings bringt das ganze eine solche Kraftentfaltung, dass auch weitere Teile, wie eben zum Beispiel die Kupplung getauscht werden müssen. Auch Einstellungsarbeiten an Zündung und Vergaser sind dringend erforderlich, um die Leistung sicher und gut abzurufen.

Alles in allem sind die Probleme, die ich gerade geschildert habe, im Zusammenhang mit dem von mir vorgenommenen Umbau keine Seltenheit und daher auch weitgehend bekannt. Die Lösungen für die Probleme lassen sich unter anderem im germanscooterforum finden und werden von mir Step by Step in Angriff genommen. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten!

geschrieben von Frank in Technik und hat Comments (13)

13 Kommentare für “Erfahrungen Malossi 136”

  1. Roller sagt:

    Was hat dich das ganze Projekt denn insgesamt gekostet? Also mit den geplanten Kosten für die Kupplung? und wieviel Arbeitstunden hast du denn rein gesteckt? Hört sich ja schon nach ner Menge arbeit an…

    • Frank sagt:

      Kosten?
      An Neuteilen ist bisher in der Roller so eignes geflossen:
      Ansatzstücken Mut Membran: 130.-€
      Zylinderhut 165,-€
      Vergaser: 81,-€
      Auspuff VSP: 339,- €
      Macht rund 715,- €
      Einige Teile, wie z.B die Kupplung fehlen noch, also passt noch etwas Geld rein.
      Die Arbeitsstunden halten sich in Grenzen, aber die weitere Abstimmung des ganzen wird noch viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber wie sagt man so schön: Hobby ist der maximale Aufwand für minimalen Nutzen :-D

  2. chup4 sagt:

    das verschlucken ist ein typisches problem der dello phb vergaser, welches mit einem deutlich stärkeren anfetten der nebendüse in den griff zu kriegen ist. auch eine nadel mit einem etwas spitzeren konuswinkel wirkt hier unterstützend, falls 1. nicht reicht.
    der roller läuft dadurch im standgas oft etwas fett, aber dafür über das band gut.

  3. gran-tourismo sagt:

    tach frank, hast Du die originale 125er übersetzung drinnen, oder auf ein anderes primär (2,86er) umgebaut? Vollwangenwelle oder normale KuWe? Ach ja, und hast Du am Zylinder was bearbeitet? Und hast Du die Überströmer am Motorgehäuse geffräst? Danke & LG

    • Frank sagt:

      Nein, ist alles soweit original, bis auf die im Video gezeigten Umbauten. Anderes Primär ist allerdings empfehlenswert. Der Zylinder und das Gehäuse sind unbearbeitet. Die wichtigsten Neuigkeit in Sachen Malossi-Umbau ist allerdings, dass sich der Motor mit diesem Setup fürs erste verabschiedet hat. Genauere Analyse folgt!

  4. der VespaPole sagt:

    Hallo Frank…
    tolle Sache mit dem Malossi,so eine habe ich grad im Aufbau nur mit ETS Banane unc 30mm MRP-Krümmer.
    Du hast noch die orginale Kurbelwelle drin?

    Und was neues vom Motorschaden?!

    • Frank sagt:

      Ja, da gibt’s was neues. Es ist einiges kaputt gegangen… Ab nächster Woche habe ich ein paar Tage Urlaub und werde dann wohl mit dem Dreh des Videos beginnen. Da wird es einige kaputte Teile zu sehen geben! Leider!!!

  5. der VespaPole sagt:

    Ich hoffe nicht die Primär verabschiedet…das wäre bitter..
    bis dann!!!

  6. michi sagt:

    gibts schon was neues, was die Ursache des Motorschadens war? wollte auch nen Malle zusammenstecken :S

  7. Golo sagt:

    Das Problem mit dem Gas liegt lt GSF etc an dem Malossi-Ansaugstutzen.. durch die Biegungen säuft die Karre ab.. Also entweder anderen Gaser oder Selbstbau-Stutzen..

  8. flo sagt:

    Gibts schon was neues vom Motor?

  9. Julian sagt:

    Hallo Frank,
    hast du eigentlich alle alten Lager im Motor ausgetauscht und eine Vollwangenwelle eingebaut (wegen Malossi Direktansauger)??? Wenn du mehr Leistung haben möchtest dann musst du auch eine stärkere Kupplung einbauen die die Mehrleistung auch verträgt. Ist bei dir der Vergaser auch richtig abgestimmt (Kerzenbild ist ja ersichtlich nach 1000 km)?

    MFG Julian

  10. Philipp sagt:

    Hey Frank,
    Du hast ja eine Vollwangenwelle von Mazzuchelli eingebaut was ist das für eine und hast du was fräsen müssen das sie in den Motor passt ?

    MFG Philipp

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar