Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

„Neco Italia“, der chinesische Vespa Nachbau

Das chinesische Sprichwort „Nachahmung ist die höchste Form der Verehrung“ hatte ich ja neulich schon ins Feld geführt. Jetzt verehren die Chinesen die Vespa, indem sie einen stark an die Vespa angelehnten Automatikroller bauen.

Tatsächlich sieht die China-Vespa einer klassischen Vespa recht ähnlich, aber eben nur ähnlich.

Bei einer klassichen Vespa ist ja nicht nur die äussere Form ausschlaggebend, sondern auch das einfache und zuverlässige Innenleben. Motoren chinesischer Herkunft sind nicht gerade für ihre Langlebigkeit bekannt. Von daher ist so oder so Vorsicht geboten.

Erhältlich ist die „Neco Italia“ als 50 und 125ccm-Modell. In Deutschland werden die Fahrzeuge allerdings aktuell noch nicht verkauft. Wer es vor lauter Begeisterung nicht mehr aushält, der kann sich in Frankreich für ca. 2000 Euro das 50ccm-Modell besorgen. Die 125ccm-Version kostet ca. 400 Euro mehr.

Bei diesen Preisen sollte man sich wirklich überlegen, ob man dann nicht lieber eine LML kauft. Damit hat man ein „Quasi-Original“, das technisch genauso gut wie eine Piaggio ist.

Eine Video zur Neco Italia gibt’s mit Klick auf den „READ MORE“-Button

geschrieben von Frank in Allgemein und hat Comments (4)

4 Kommentare für “„Neco Italia“, der chinesische Vespa Nachbau”

  1. NuckNuck sagt:

    Alter du laberst manchmal eine Scheiße daher “ “Quasi-Original”, das technisch genauso gut wie eine Piaggio ist.“ schonmal son Ding live gesehen? Motor in der Hand gehabt? Das Zeug ist nen Scheiß gegen Piaggio Qualität der 80iger/90iger

  2. Frank sagt:

    Ich habe auf Grund Deines Einwandes nochmal ein bisschen gegoogelt. Dass LML generell „Scheiße“ ist konnte ich nirgendwo nachlesen. Im Allgemeinen sind die Stimmen zur LML von neutral, über positiv bis sehr positiv. Preislich gesehen ist eine LML für 2700 sicherlich die bessere Investition als eine Neco Italia für 2400.

  3. Volker sagt:

    Wie arm ist das denn?! Das ist ja schlimmer als ein „Bugatti“-Kitcar auf VW-Käfer-Basis. Bei der Chinamöhre stimmen ja nichtmal die Proportionen, dazu die „Beulen“, um den Automatikantrieb reinzuquetschen. Außerdem sind die Kühlschlitze ind der Backe auch noch auf der falschen Seite angebracht. Wer mit so einer „Möchtegern-Vespa“ rumfährt, trägt dazu vermutlich eine gefälschte Rolex und einen Pseudo-Boss-Anzug aus Fernost.

  4. Thomas sagt:

    Sorry Leute,

    Wenn ich es so schreibe, aber.wer sagt, dass die China Motoren nicht lange halten, hat leider keine Ahnung. Die Motoren sind bei richtiger Pflege richtig gut und haltbar. Habe gerade einen sogenannten China Kracher Motor hier, hat 20tkm auf der Uhr und bis auf Olwechsel und Ventile einstellen, war nichts zu machen, er läuft einwandfrei, Laufleistungen bis ca 40tkm durch eine Pizzeria mit Lieferservice wurden auch schon erziehlt und da wurde bestimmt nicht pfleglich damit umgegangen. Und wenn wirklich mal was sein sollte, für 300€ gibt es einen neuen Motor, bei der achsotollen Vespa vielleicht einen Vergaserdichtsatz.

Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

Daten und Kommentar eingeben
Name
Email
Website
Dein Kommentar