Franks Vespagarage

Deutschlands größtes Vespa-Video-Blog

Vespa mieten auf Gran Canaria

Primavera 125 von Vespando

Dieses Jahr habe ich meinen Urlaub auf Gran Canaria verbracht und wie immer im Urlaub kann ich gerade im Süden nicht auf eine Vespa verzichten. Bei einigen Vermietungen, wie bei Cooltra in Barcelona hat man das Glück, dass man auf das geliebte Schaltblech nicht verzichten muss und sich zum Beispiel eine LML Star mieten kann. Zumindest ein adäquater Urlaubsersatz für eine PX.

Die meisten anderen Vermietungen haben oft nur asiatische Plastikroller im Angebot, so dass einem das Fahrvergnügen von vorn herein vermiest wird. Auf Gran Canaria kann man auch solche Geräte mieten, aber als echter Vespa-Enthusiast lässt man solche Angebote natürliche links liegen.

Meine Empfehlung auf Gran Canaria ist Vespando. Der Inhaber Fililpo, ein besonders netter Kerl, hat für den Verleih die Primavera 125 im Angebot. Für Leute, die 300er gewohnt sind, ist das natürlich eine Umstellung, aber mein erstes mal mit einer 125er Automatik war gar nicht mal so schlecht.

Gleich bei der Übergabe des Rollers gab es eine positive Überraschung. Jede Leih-Vespa wird mit einem TomTom Rider geliefert, auf der Phillipo bereits Touren eingespeichert hat. Im Vorfeld hatte ich mir schon einige Strecken rausgesucht, aber das Navi mit den wirklich schönen Touren durch verschiedene Bereiche der Insel hat diese Planung überflüssig gemacht. Die Strecken sind sorgfältig ausgewählt, so dass man jeden Tag des Urlaub einen andere der vielfältigen Landschaften Gran Canarias kennenlernen kann. Das TomTom Rider trägt einen erheblichen Teil dazu bei, dass man wirklich Vergnügen hat, denn man wird immer sicher von seinem Aufenthaltsort zum nächstgelegenen Startpunkt der Strecke geführt. Das ist natürlich superbequem und entspannend beim Fahren.

Perfekte Bergstraßen

Die Fahrzeuge bei Vespando sind top gepflegt, so bekam ich z.B. eine fast neue Primavera mit 1000 km auf dem Tacho, denen ich dann in 4 1/2 Tagen weitere 700 hinzugefügt habe.

Man muss dazu sagen, dass man die Funktion „kurvige Strecke“, die das TomTom anbietet, eigentlich gar nicht braucht, denn anscheinend gibt es dort sowieso nur kurvige Straße. Besonders empfehlenswert sind Touren in die Berge, also in das Zentrum der Insel. Keine einzige gerade Straße, Serpentinen, bergauf, bergab und das alles auf Straßen, die wirken, als wären sie erst gestern für ein Motorradrennen asphaltiert worden. Ca. 80% der Gebirgsstraßen und 95% der Straßen, die in der Touren einprogrammiert sind, sind so gut ausgebaut, dass es eine absolute Freude ist, dort zu fahren. Auch in Deutschland habe ich selten so gut asphaltierte Straßen gesehen. Die Tatsache, dass Gram Canaria im Inneren fast nur kurvige Gebirgsstraße hat, sorgt dafür, dass man genug Strecken zum Fahren hat, ohne dass es langweilig wird.

Die Primavera 125 hat natürlich mit den Anstiegen zu kämpfen und „verhungert“ auf langen Steigungen insbesondere im Zweimannbetrieb schon mal. Bergab geht’s dann wieder rund, so dass ich so manchem Motorradfahrer in den besonders kurvigen Bereichen am Hinterrad kleben konnte und einige sogar überholt habe.

Wunderschöne Landschaft im Inneren der Insel

Der Preis für die Miete ist moderat und liegt etwas über dem der Anbieter, die „Chinaroller“ vermieten, aber wir alle wissen, ein paar Euro mehr für eine Vespa sind eine absolut lohnenswerte Investition. Fillipo ist wie erwähnt, sehr nett und zuvorkommend. Die Übergabe erfolgte absolut pünktlich am Hotel. Es gab eine kleine Einweisung in das Navi und bei Bedarf wird auch der Roller noch einmal erklärt. Helme gibt’s natürlich auch dazu. Weil es manchmal doch etwas kalt in den Bergen sein kann, liegen im Helmfach zwei Windjacken, die der naive Urlauber vermutlich nicht dabei hat.

Alles in allem habe ich bei Vespando bisher den besten Verleihservice erlebt. Ein Urlaub auf Gran Canaria lohnt sich schon allein zum Rollerfahren, denn egal wo ich bisher gefahren bin: Ich hatte noch nie mehr Spaß beim Fahren, als dort.

Solltet Ihr Lust bekommen haben, eine Vespa auf Gran Canaria zu mieten, dann besucht Vespandotours.com und bestellt Fhillipo einen schönen Gruß von mir! Fillipo ist selbst Vespaliebhaber und wird sich daher besonders freuen, Euch als erfahrene Fahrer begrüssen zu können!

geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

Scharnier für Streamline Seats Sitzbänke

Die Sitzbänke von Streamline Seats sind inzwischen ja für jeden, der seine Vespa optisch aufwerten will, ein Muss geworden. Die Bänke sind qualitativ super verarbeitet und werden für jeden Kunden nach dessen Wünschen perfekt gestaltet. Wer bereits eine Sitzbank hat, der kann jetzt mit dem Scharnier von Streamline für offene Münder sorgen, wenn man an der Tankstelle seine Sitzbank einfach hochklappt. Seht Euch im Video die genaue Funktionsweise an!

Um Euch generell über die Streamline-Sitzbänke und Bestellmöglichkeiten zu informieren, klickt HIER

geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

Die Saison beginnt!

Obwohl die Temperaturen langsam steigen müssten, ist es weiterhin kalt in Deutschland! Nur die Hartgesottenen fahren jetzt schon bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Alle anderen, die lieber auf schönes Wetter warten sollten spätestens jetzt einen kleinen Frühjahrscheck machen! Was man da so alles beachten sollte, seht Ihr im Video!

Wer sich übrigens, wie schon in der Vergangenheit passiert über die Passage „Reifen falsch herum montiert“ lustig machen will: Dass ihnen das passiert ist, haben mir letztes Jahr zwei Leute unabhängig voneinander erzählt! Von daher: Guckt Euch das mal an!

Für die nicht ganz so harten, die trotzdem fahren wollen, habe ich ein anderes altes Video ausgekramt, in der es um die Tucana Urbano „Pferdedecke“ geht. Ich hab sie letztes Jahr nicht benutzt, bin aber weiter überzeugt von diesem Teil, dass wunderbar warm hält, dafür aber den Spott der anderen (die natürlich bei den Temperaturen nicht fahren) auf sich zieht!

 

geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

Franks Vespagarage unterstützen

Oft werde ich gefragt, wo man Teil X oder Teil Y bestellen kann. Regelmäßig lautet meine Antwort dann: „Bestell bei www.sip-scootershop.com oder bei scootercenter.com.“

Eine weitere Frage ist des Öfteren: Du hast mir sehr geholfen, wie kann ich Franks Vespagarage unterstützen?

Auch die Antwort ist einfach:

Sowohl SIP, als auch SCK bieten ihre Teile über amazon an und betreiben dort eigene Shops. Wenn Du also Franks Vespagarage unterstützen möchtest, dann bestellt doch nächstes mal Deine Teile einfach über amazon.de. Ich erhalte, wenn Du über die nachfolgenden Links gehst, eine kleine Provision und Du zahlst keinen Cent mehr, als bei den beiden Anbietern direkt.

Hier geht’s zu SIP bei amazon: SIP SCOOTERSHOP

Hier geht’s zu SCK bei amazon: SCOOTER CENTER

Wer aktuell keine Teile braucht, aber Franks Vespagarage trotzdem unterstützen möchte, der kann auf die Links klicken und auch jeden anderen Artikel bestellen. Auch in diesen Fällen gibt es für mich eine kleine Provison!

Vielen Dank für die Unterstützung, mit der Du FVG am Leben hältst!

geschrieben von Frank in Allgemein und hat No Comments

www.Seansand.de „T-Bag“ – Die optimale Vespa-GTS-Tasche

Sea and Sand Vespatasche

Sea and Sand Vespatasche

Egal ob im Alltag, beim Wochenendtrip oder auf der Reise: Auf der Vespa hat man immer zu wenig Platz. Zwar bietet einem die GTS ein Helmfach, aber auch dieses ist so knapp bemessen, dass es ruck zuck voll ist. Vom „Handschuhfach“ reden wir mal gar nicht, denn dieses ist ein Handschuhfach im wahrsten Sinne des Wortes. Außer einem Paar Handschuhe passt dort nichts hinein.

Mehr Sicherheit bei Gepäck auf dem Roller

Es gibt zwar Lösungen, wie z.B. Gepäckträger vorn und hinten, der große Nachteil ist jedoch, dass sie meistens dauerhaft montiert bleiben, weil man sie eben nicht schnell wieder abnehmen kann. Gepäckträger haben außerdem den großen Nachteil, dass sie den Fahrzeugschwerpunkt nach oben verlagern. Dadurch wird das Fahrzeug unhandlicher und schlechter zu kontrollieren. Das völlig andere und insbesondere schlechtere Fahrverhalten, wenn man schwere Gegenstände auf dem Gepäckträger hat, kann den ungeübten Transporteur schnell mal in eine wackelige Position bringen.

Hinzu kommt das GTS-typische Lenkerflattern. Wer zu viel hinten auf den Gepäckträger geladen hat und nur leichte Lenkerendengewichte montiert hat, wird mit starken Flattern am Lenker bestraft. Gerade auf längeren Strecken ein sehr unangenehmer und auch gefährlicher Aspekt.

Schulterriemen für leichtes Tragen

Schulterriemen für leichtes Tragen

Ich selbst habe die GTS als Ergänzung zu meinen klassischen Rollern. Ich brauche sie, um damit problemlos auf weiteren Touren auch mal schneller  fahren zu können. Entsprechend habe ich dann auch einiges an Gepäck dabei, das ich vor dem T-Bag regelmäßig in Gepäckrollen verpackt habe. Die sind zwar wasserdicht, aber sie haben eben den besagten Nachteil, dass sie auf dem Gepäckträger verzurrt werden müssen und neben der Gewichtsverlagerung nach oben sorgen die Zurrgurte auch dafür, dass der Inhalt der Gepäckrolle verknittert. Mit dem T-Bag ist das kein Problem. Das Gewicht verlagert sich nach unten und in den T-Bag können die mitgeführten Sachen locker hineingelegt werden.

Einfache Befestigung am Roller

Ein großer Pluspunkt des T-Bags ist die Befestigung am Roller. An den Plastikabdeckungen am Beinschild werden lediglich zwei Schrauben gegen mitgelieferte Kugelkopfschrauben ausgetauscht. Am T-Bag befinden sich die entsprechenden Gegenstücke, die einfach „eingeclippt“ werden. Wem das nicht reicht, der kann den T-Bag zusätzlich mit einem Klettband an der Sitzbank sichern. Nach meinen Erfahrungen ist diese zusätzliche Sicherung nicht wirklich nötig, denn der T-Bag hält auch schon mit den erwähnten „Kugelkopfbefestigungen“ bombenfest.

Während der Fahrt stört der T-Bag den Fahrer in keiner Form. Er sitzt bequem zwischen den Beinen, so dass man ganz normal in seiner gewohnten Sitzposition fahren kann.

Top Verarbeitung

Sea'n'sand-Logo auf dem Deckel

Sea’n’sand-Logo auf dem Deckel

Durch die sorgfältig gearbeiteten Nähte und die gummierten Reissverschlüsse bleibt der Inhalt des T-Bags auch bei einem Regenschauer gut vor Nässe geschützt. Die Verarbeitungsqualität des T-Bag ist sowieso besonderes erwähnenswert. Der T-Bag wird in Deutschland in Kleinserie hergestellt und genügt daher den höchsten Ansprüchen. Der T-Bag ist aus der Vespa-Szene entstanden und daher nicht ein 08/15-Produkt, das einfach nur an die Vespa angepasst wurde.

Pfiffige Rucksackfunktion

Ein besonders pfiffiges Detail ist die Rucksackfunktion des T-Bags. Die Schulterriemen lassen sich in separaten Einschüben verstauen, so dass man sie nur heraus nehmen muss, wenn man den T-Bag wirklich auf dem Rücken tragen will. So kann man selbst schwere Gegenstände, wie z.B. Getränke ohne weiteres zuerst auf dem Roller und dann quer durch die Dünen zum Strand transportieren.

Das Raumwunder T-Bag bietet im Inneren so viel Platz, dass er auch beim Einkaufen ein guter Freund ist. Im Laden als Rucksack verwendet und auf dem Roller dann wieder direkt sicher montiert bringt man mit dem T-Bag alle Einkäufe sicher und bequem mit der Vespa nach Hause.

Funktionelles Design

Das Design des T-Bags ist relativ schlicht. Er bietet zwei Zusatztaschen, wobei die eine im Inneren für die Sonnenbrille und die von außen zugängliche Tasche für z.B. das Portemonnaie bestimmt ist. Durch das schlichte Design kann die Tasche allerdings ihre wesentlichen Vorteile, nämlich die eines Raumwunders zu 100% ausspielen. Mit einem Fassungsvermögen von 28 Litern und Abmessungen von  B 39 x H 40 T 28 cm passt wirklich alles, was ein Rollerfahren braucht, in diese Tasche.

Weitere Informationen zum T-Bag findet Ihr auf der Herstellerseite www.seansand.de

 

geschrieben von Frank in Allgemeines GTS und hat No Comments

Klappbare Sport-Bremshebel von bgm

Meine Vespa ist mir im Original etwas zu langweilig. Statt original mag ich es lieber sportlich und „aggressiv“. Schwarz passt da immer und weil ich beabsichtige, alle Chromteile an meiner GTS zu verbannen, habe ich mich für Sporthebel von bgm entschieden.

Unter dem Label bgm vertreibt scooter-center.com hochwertige Zubehörteile für klassische und moderne Vespas. Relativ neu sind jetzt die Sporthebel, die neben einer völlig neuen Optik weitere Zusatzfeatures bieten.

Zum einen lassen sich die Hebel individuell verstellen und damit der persönlichen Griffweite anpassen und zum anderen sind die Hebel klappbar.

In sechs verschiedenen Stufen kann man den Abstand der Hebel zum Griff verändern, so dass der Druckpunkt, an dem die Bremswirkung einsetzt optimal eingestellt werden kann. Die Hebel lassen sich außerdem nach oben abklappen. Diese Funktion liegt aktuell sehr im Trend. Einerseits soll dies die Verletzungsgefahr im Falle eines Unfalls verringern, zum anderen hat man so die Möglichkeit, die Hebel hochzuklappen, sollte es beim Rangieren mal ganz eng werden.

Letztendlich ist diese Funktion für mich aber nicht entscheidend, aber „was man hat, das hat man“.

Wichtiger ist für mich die Optik. Die Hebel sind aus den vollen gearbeitet und entsprechend stabil und wertig. Die Hebel wirken trotz der Verstellmöglichkeit und des Scharniers zum Abklappen extrem robust. Die Verarbeitung und die Optik unterstreichen den sportlichen Eindruck.

Im Praxistest zeigen die Hebel, dass man eine völlig neue Greifposition hat. Man greift automatisch weiter an den Lenkerenden, da man andernfalls nicht in die Mulden, sonder auf die Verstelleinheit greift, so dass man keine eben Fläche zum Greifen hat. Generell ist das kein Problem, aufpassen müssen nur diejenige, die wie ich Lenkerendenspiegel montiert haben, denn diese verhindern, dass man weiter an das Lenkerende greifen kann.

Zu bekommen sind die Hebel über amazon.de oder direkt bei Scooter-center.com!

Im Video zeige ich euch, wie kinderleicht die Hebel gewechselt werden könne, so dass jeder Laie die Teile innerhalb einer halben Stunde sicher verbaut hat!

geschrieben von Frank in Allgemein,Allgemeines GTS,Technik,Videos und hat No Comments